Irri360°-AgriSystem

Von der Quelle bis zur Wurzel

 

 

Weniger Wasser, aber eine steigende Nachfrage sowie neue politische Vorgaben: Das sind die Herausforderungen der Zukunft für die Landwirtschaft.

Die Auswirkungen des Klimawandels werden voraussichtlich zu sinkenden Grundwasserspiegeln, mehr Dürreperioden und damit auch zu Ernteausfällen führen. Das Be­wässe­rungs­system Irri360°-AgriSystem wirkt dem entgegen, indem es die Effizienz bei der Bewässerung steigert und so Wasser­ressourcen schont.

Ob Trommel, Kreisregner, oberirdische oder Unterflur-Tröpf­chen­schläuche – die Art der Bewässerung spielt für den Ein­satz des Irri360°-AgriSystems keine Rolle: Mit dem modell­ge­stützten Be­­wässerungs­system gibt es eine auf die indi­vi­duellen Bedürfnisse angepasste Lösung, um die Erfolgs­aussichten auf Ernte­­erträge und Ernte­­qualität zu steigern.

Durch einen effektiven Einsatz von Hard- und Soft­ware wird das Wasser in der richtigen Menge und zur richtigen Zeit direkt an die Wurzel der Pflanze abge­geben. Dafür er­fasst das Sensor- und Monitoring­system die unter­schied­lichsten Daten auf dem Feld, wie Temperatur, Boden­feuchte, Leit­fähig­keit, Pflanzen­arten und Wetter­daten, und speichert diese in einer Cloud. Die Daten werden in die Steuerungs-App über­nommen und die Uhr­zeit für die Be­wässerung sowie die Wasser­menge autark gelenkt.

Auf diese Weise können Land­wirte die Be­wässerung auf Ba­sis der Boden­feuchte und des Pflanzen­wasser­bedarfs planen – zeit­sparend und effizient. Dies wurde bereits auf mehreren Test­feldern, auf denen u. a. Mais, Kartoffeln, Brenn­nesseln und Heidel­beeren an­gebaut wurden, er­folg­reich gezeigt.