Fachforum Schrobenhausener Tage: Innovation kennt keine Grenzen

  • 28.05.2015
  •   BST Fachpressemeldungen

Schrobenhausen – Mit 250 Teilnehmern erhielt die traditionelle Vortragsreihe „Schrobenhausener Tage“ Ende April auch in diesem Jahr wieder eine hervorragende Resonanz. Die BAUER Spezialtiefbau GmbH hatte hierfür ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt, das bei Kunden, aber auch bei Fachleuten aus der Baubranche und bei Experten aus Hochschulen bestens ankam. Im Fokus standen eindrucksvolle Bauprojekte und neue, innovative Verfahren für den Spezialtiefbau.

 

Peter Teschemacher, Geschäftsführer der BAUER Spezialtiefbau GmbH, begrüßte die Gäste im Bauer-Konferenzgebäude in Schrobenhausen und gab einen Überblick über das weltweite Netzwerk des Geschäftsbereichs. Geschäftsleitungsmitglied Walter Haus führte anschließend durch die Veranstaltung und kündigte die Redner an, die unter anderem über die Auffrischung des alten Towers München-Riem, das Großprojekt Umfahrung Schwarzkopftunnel oder über die vielen Herausforderungen beim Bau der längsten Meeresbrücke der Welt zwischen Hongkong und Macao, an dem die BAUER Spezialtiefbau GmbH ebenfalls beteiligt war, referierten. Ein weiterer Vortrag beschäftigte sich mit dem Thema Neuentwicklungen bei verschiedenen Messverfahren.

 

Gastredner war auch dieses Mal Dieter Stetter, Geschäftsführer der BAUER Maschinen GmbH. Er präsentierte die neueste Gerätetechnik, von der sich die Gäste beim anschließenden Rundgang über das Gelände der Hausausstellung gleich selbst einen Eindruck machen konnten.

 

In einem Abendvortrag referierte Prof. Thomas Bauer zum Thema „Die BAUER Gruppe – aufgestellt für die Zukunft in Deutschland und der Welt“. Dabei erläuterte er unter anderem die Ökonomie des Baumarkts und stellte die Herausforderungen und Chancen für die BAUER Gruppe dar. „Wir haben unser Unternehmen in den letzten Jahren immer weiter internationalisiert und uns dadurch einen großen Vorteil verschafft“, so der Vorstandsvorsitzende der BAUER AG. Schwankungen auf den enorm volatilen Märkten könnten dadurch ausgeglichen und das Unternehmen gleichmäßig weiterentwickelt werden. Eine Chance sehe er vor allem im international deutlich wachsenden Baumarkt. „Die Herausforderungen der Welt sind gleichzeitig auch unsere Chancen“, fasste Thomas Bauer zusammen.