BAUER Spezialtiefbau GmbH gewinnt Innovationspreis der Bayerischen Bauindustrie

  • 24.04.2019
  •   BST Fachpressemeldungen

Neuburg am Inn – Im Rahmen des Unternehmertags der Bauindustrie am 3. April wurde erstmals vor knapp 200 Gästen der Innovationspreis der Bayerischen Bauindustrie verliehen. „Bauunternehmen sind innovativ, aber ihre Innovationen werden zu wenig gesehen, weil sie fast immer im Bauwerk verbaut werden. Mit dem Innovationspreis der Bayerischen Bauindustrie wollen wir ab diesem Jahr den Bauinnovationen mehr Beachtung verschaffen und unsere Unternehmen zu weiteren kreativen Leistungen anspornen“, so Thomas Schmid, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Bauindustrieverbands.

 

Der mit 10.000 Euro dotierte 1. Preis ging an die BAUER Spezialtiefbau GmbH mit ihrer Innovation der geothermisch aktivierten Bodenmischwand. Das neuartige Konzept basiert auf dem bereits seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzten MIP-Verfahren (Mixed-in-Place-Verfahren). Dieses von Bauer entwickelte Verfahren dient zur Herstellung von Baugrubenumschließungen, Abdichtung von Deichen sowie Gründungsmaßnahmen, bei dem der anstehende Boden mit einer Einfach- oder Dreifachschnecke aufgebrochen, umgelagert und mit Bindemittelsuspension vermischt wird. Die hier prämierte Neuerung ermöglicht die geothermische Aktivierung des so entstandenen Baugrubenverbaus beziehungsweise der Kelleraußenwände, wobei das MIP-Verfahren dabei einen wesentlichen besseren Wärmeübergang vom Erdreich zur Bodenmischwand erreicht.

 

Das innovative Konzept wurde anhand eines Modellprojekts, einem Mehrfamilienhaus in Füssen mit 14 Wohneinheiten, vorgestellt. Hier wird das Erdreich über die Verbauwand im Sommer durch die von thermischen Dachkollektoren erzeugte Wärme aufgeheizt, im Winter wird die gespeicherte Wärme dem Boden wieder entzogen und für das Heizen der Gebäude verwendet.