BAUER Foundations Canada Inc. gründet Brücken in Ostkanada

  • 09.11.2016
  •   BST Fachpressemeldungen

Montreal, Kanada – Die über 50 Jahre alte Champlain Bridge im kanadischen Montreal ist eine der meistbefahrensten Brücken Nordamerikas. Rund 50 Millionen Fahrzeuge passieren sie jährlich. Aufgrund starker Abnutzungen und Korrosionsschäden durch Streusalz ist nun allerdings ein Neubau nötig. Die 3,4 Kilometer lange neue Champlain Bridge über dem St. Lawrence River soll geschätzte vier Milliarden kanadische Dollar kosten und zählt damit zu den größten Infrastrukturprojekten Ostkanadas. BAUER Foundations Canada Inc. wurde mit den Gründungsarbeiten für die zwei Hauptbauwerke – die neue Champlain Bridge und die Nun‘s Island Bridge zwischen Montreal und der Insel Nun – beauftragt.

 

Bauer stellte ab Oktober 2015 insgesamt 200 Gründungspfähle aus Beton mit Durchmessern von 1.300 und 2.000 Millimetern her, zehn davon offshore im St. Lawrence River – nur eine der vielen technischen und logistischen Herausforderungen für das Bauer-Team. Bei den Bodenverhältnissen handelte es sich um lockeren bis sehr dichten Sand mit gelegentlichen Findlingen, um Gesteinsbrocken und Schieferton sowie um Fels und kalkhaltiges Schiefergestein mit Härten von über 120 MPa.

 

Für die Herstellung der bis zu 26 Meter tiefen Pfähle kamen zwei Bauer-Drehbohrgeräte, eine BG 28 und eine BG 39, zum Einsatz; die Offshorebohrungen erfolgten von Lastkähnen aus. Zusätzliche Betonpumpen wurden eingesetzt, um die große Distanz vom Ufer bis zum Bohrloch mitten im Fluss zu überbrücken. Der Großteil der Pfähle wurde im Winter hergestellt, für die Arbeiten bei Temperaturen von bis zu -25 Grad mussten spezielle Vorkehrungen getroffen werden. Im Juli 2016 konnte BAUER Foundations Canada Inc. die Arbeiten plangemäß und zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers abschließen.

 

Die neue Champlain Bridge mit ihrem beeindruckenden Schrägseil-Design und insgesamt sechs Fahrspuren soll auch über separate Fuß- und Radwege verfügen. Sie ist auf eine Nutzungsdauer von 125 Jahren und für ein Pensum von 60 Millionen Fahrzeugen jährlich ausgelegt. Die Eröffnung ist für 2018 geplant.