Logo

Vorschub Plus – die neueste Funktion in unseren PremiumLine Geräten

  • 27-11-2019
  •   BMA NewsClick

Eines der von der Federation of Piling Specialists (FPS) prämierten BG  Bedienassistenzsysteme ist die neueste Funktion „Vorschub Plus“, mit der unsere PremiumLine Geräte der aktuellen Generation optional ausgerüstet werden können und die wir im Folgenden näher beschreiben möchten.

Der Assistent Vorschub Plus ermöglicht eine signifikante Erhöhung der Rückzugkräfte. Dies geschieht durch Unterstützung des Vorschubsystems mit der Hauptwinde.

Diese Koppelung erfolgt synchronisiert auf einem Joystick und wird systemtechnisch überwacht. Die erhöhte Rückzugskraft bietet beim Einsatz schwerer Bohrausrüstungen große Vorteile: Nicht nur das Ziehen, sondern auch das Händeln der schweren Bohrrohre wird erheblich erleichtert.

 

Durch eine zusätzliche Ziehplatte, an der Kellystange anstelle des Bohrwerkzeugs oder zwischen Bohrwerkzeug und Kellystange abgesteckt, wird die Zugkraft der Hauptwinde über den Drehteller auf das Vorschubsystem übertragen und die Vorschubkraft damit um bis zu 85 % erhöht. Damit lassen sich zum Beispiel auch schwere Rohrgarnituren bei Pontonbaustellen ins Wasser ablassen. Ein Hilfskran wird somit zum Einstellen der Rohre nicht benötigt. Auch kann dadurch der Einsatz einer Verrohrungsanlage für das Ziehen der Bohrrohre weiter hinausgezögert werden.

 

 

Die Ansteuerung beider Winden wird permanent überwacht und so synchronisiert, dass eine Überlastung eines Einzelstranges vermieden wird. Erst wenn die Zugkraft so gering ist, dass sie sicher vom Vorschubsystem alleine gezogen werden kann, erfolgt die Freigabe, dass die Hauptwinde entlastet werden kann.

 

Vorschub Plus bietet somit eine gleichzeitige und sichere Aktivierung beider Windensysteme. Durch Knopfdruck kann der Gerätefahrer die beiden Systeme synchronisieren und über einen gemeinsamen Joystick betätigen, wodurch die maximale Rückzugkraft am Bohrrohr freigegeben wird. Dies entlastet nicht nur den Gerätefahrer, auch der Verschleiß der Seile wird damit minimiert. Die Effizienz des Bohrgerätes wird erhöht und dadurch die Kosten der Baustelle reduziert.