Career

Den ersten Kontakt zur BAUER AG hatte ich 2014 auf der Jobmesse „Contact“ in der Saturn Arena in Ingolstadt. Damals war ich im zweiten Semester im Studiengang Elektrotechnik und Elektromobilitätan der Technischen Hochschule Ingolstadt. An dem Stand von BAUER informierte ich mich allgemein über das Unternehmen und die dortigen Arbeitschancen. Ein Mitarbeiter nahm sich genügend Zeit und vermittelte mir, dass es sich bei der Firma BAUER um ein international tätiges Familienunternehmen handelt, das immer offen für interessierte Studenten ist und vielfältige Aufgaben in den verschiedensten Bereichen bieten kann. Dieses Gespräch hat mich ermutigt, mich dort zu bewerben.

Im Januar 2015 schickte ich meine Bewerbungsunterlagen für ein 6-wöchiges Vorpraktikum, welches ich noch nachzuholen hatte, an die Firma BAUER. Eine kurze Zeit später fand auch schon das Bewerbungsgespräch statt, bei dem mir bereits die positive und freundliche Art der Mitarbeiter aufgefallen ist. Dazu hatte ich das Gefühl, dass man sich um mich, meine Interessen und Erwartungen bemühte.

Im Februar begann ich das Vorpraktikum in der Abteilung Entwicklung und Konstruktion der Elektronik im Werk Aresing. Dort lernte ich die Abteilung und das engagierte Team kennen, gewann auch Einblicke in die Produktion und hatte Kontakt mit den Maschinen. Meine Erwartungen wurden erfüllt und die Betreuer achten generell darauf, den Anforderungen der Hochschule gerecht zu werden, damit das Praktikum angerechnet werden kann.

 

Lara Grabowski

Die freundliche und aufgeschlossene Art der Mitarbeiter, das gute Arbeitsklima, die Flexibilität und die abwechslungsreichen Aufgaben haben mich überzeugt. Somit wollte ich an diese positiven Erfahrungen anknüpfen und bewarb mich erneut ein halbes Jahr später für das Praxissemester, das ich dann im Oktober in der gleichen Abteilung antrat.

Schnell habe ich mich wieder in dem Team eingefunden und habe neue interessante Aufgaben zugeteilt bekommen, die auf mein Wissen aus der Hochschule aufbauten. Während meiner Praktikumszeit konnte ich bei mehreren Projekten mitwirken und meine Kollegen unterstützen.

Bei meinem Hauptprojekt beschäftigte ich mich mit dem Auslesen der Betriebsstunden von Fräsen mittels RFID (radio frequency identification). Dabei werden Daten kontaktlos über elektromagnetische Felder übermittelt.

 

Eine Aufgabe, die zwischendurch immer wieder mal erledigt werden musste und sowohl Spaß als auch Abwechslung zum Büro brachte, war das Bespielen von Rechnern. Dazu wurden Software-Updates direkt in der Fahrerkabine vorgenommen.

 

Ein Highlight war das Testen einer Drehbohrmaschine auf dem Werksgelände. Hier hatte man wieder den Kontakt zu anderen Abteilungen und die Arbeit direkt an der Maschine.

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich einen sehr guten Einblick in den Alltag eines Ingenieursbekommen habe, mein Wissen aus der Hochschule auffrischen konnte und einiges dazugelernt habe. Die Praktikumszeit war sehr angenehm und ich bin sehr froh über meine Entscheidung, das Praktikum bei der BAUER Maschinen GmbH gewählt zu haben.

 

 

Von Lara Grabowski

 

Studiengang: Elektrotechnik und Elektromobilität
Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt
Praktikum bei der BAUER Maschinen GmbH
Abteilung: Entwicklung und Konstruktion – Elektronik
Zeitraum: 19.10.2015 bis 11.03.2016