Career

„Ist der Schmutz nicht beseitigt, wechselt er nur den Menschen“ (Manfred Hinrich *1926)

Thomas Frohmader Praktikant BAUER Umwelt GmbH

Seit 2011 studiere ich Umwelt- und Verfahrenstechnik an der Hochschule in Augsburg, da mir die Umwelt sehr am Herzen liegt und ich auch diesbezüglich für zukünftige Generationen etwas verändern möchte. Auf der Suche nach einer Praktikumsstelle bin ich auf die BAUER Resources GmbH gestoßen. Diese konzentriert sich auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Wasser, Energie, Bodenschätze und Umwelt.

 

Mein Praktikum absolvierte ich bei der BAUER Umwelt GmbH in der Abteilung Projektabwicklung. Bei dem Projekt in Oberau - in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen - handelte es sich um ein Altlastensanierungsprojekt, gemäß dem Bayerischen Bodenschutzgesetz. Im Sanierungsbereich wurde in der Vergangenheit Gipsabbau betrieben. Nach Ausbeutung des Gipses wurde das Areal unkontrolliert mit Abfällen wieder aufgefüllt. Die Sanierung war notwendig, da als Anschlussprojekt ein Tunnel zur Umgehung des Ortes geschaffen werden sollte.

 

Die mir aufgetragenen Aufgaben gestalteten sich als sehr vielfältig und lehrreich. Viel Verantwortung wurde mir im eigenständigen Durchführen von Gas- und Wassermessungen übertragen. Diese Messungen verlangen ein hohes Maß an Präzision und Verständnis. Der Zusammenhang zwischen den einzelnen Parametern ist sehr interessant und mit Kenntnissen aus der Chemie leicht zu verstehen. Neben diesen waren auch täglich anfallende administrative Aufgaben mit der dazugehörigen Dokumentation und Kontrolle zu erledigen. Darunter zählte das Erstellen von Stundenzettel für das ausführende Personal, die Überprüfung von anfallenden Rechnungen, das Führen einiger Tabellen, die zum Monatsende zur Aufmaßerstellung und Leistungsermittlung benötigt wurden und die monatliche Kosten-Leistungs-Meldung. Die differenzierte Gegenüberstellung von Kosten und Leistung war ein ausgezeichnetes Werkzeug für die Projektsteuerung. Nach einigen Wochen auf dem Projekt durfte ich auch die Bautagesberichte schreiben, welche eine sorgfältige Bearbeitung verlangten, da sie auch dem Auftraggeber übergeben wurden. Das spannendste Thema war für mich das Stoffstrommanagement. Das Stoffstrommanagement zielt auf die ökologische und ökonomische Beeinflussung von Stoffströmen. Hauptziele sind dabei die Ressourcen- bzw. Materialeffizienz und das Schaffen nachhaltiger Kreisläufe. Der Stoffstrommanager hat mir eine Einführung in die aktuelle Deponieverordung gegeben und mir die Einstufung von belastetem Material durch das Eckpunktepapier bzw. die Deponieverordnung näher gebracht. Durch die Begebenheit, dass man sich direkt auf dem Projekt befand konnte man die Entscheidungen der Projektleitung direkt, durch das ausführende Personal beobachten und einen größere Praxisbezug erzielen.

 

Obwohl meine Erwartungen an das Praktikum groß waren, wurden sie vollständig erfüllt. Die Betreuung während meines Praktikums bei der BAUER Umwelt GmbH war von Anfang an vorbildlich. Ich hatte ein sehr ungezwungenes Verhältnis zu dem ausführenden Personal genauso wie zu der Projektleitung. Die Betreuung durch den zuständigen Projektleiter war sehr gut. Er setzte sich auch projektübergreifend für mich ein und ermöglichte mir beispielsweise die Besichtigung des Bodenreinigungszentrums in Edelshausen. Ich wurde immer mit einbezogen und hatte nie das Gefühl Kollegen zu stören. Die Koordination der Abläufe, die technischen Grundlagen, Prinzipien und Mittel, als auch die betrieblichen Gesichtspunkte, waren spannender und umfangreicher als ich es erwartet hatte. Gerade im Hinblick auf die baubetriebliche und rechtliche Seite wurde mir die Tragweite von Entscheidungen dargelegt. Hierzu zählte u.a. die Deutung der Beschlüsse von Ämtern, vom Auftraggeber und der Fachbauleitung. Alles in allem war das Praktikum ein wertvoller und wegweisender Einblick. Das Wissen, das ich mir während meines Praktikums aneignen konnte und die Erfahrungen, welche ich gesammelt habe, werden mir später von großem Nutzen sein. Aufgrund meiner guten Erfahrungen die ich bei der BAUER Umwelt GmbH gesammelt habe, verlängerte ich das Praktikum um drei Monate. Nach Ablauf des Praktikums, konnte ich das Projekt weiter als Werkstudent betreuen.

 

Thomas Frohmader Praktikant BAUER Umwelt GmbH, Projektabwicklung Pflichtpraktikum 02.09.2013-31.03.2014 (freiwillige Verlängerung bis 31.03.2014)