Career

Stefan Ferstl, Leiter der Bauabteilung Süd, Geschäftsbereich Inland, BAUER Spezialtiefbau GmbH

Herr Ferstl, nach Ihrem Bauingenieurstudium sind Sie direkt bei Bauer eingestiegen. Wie kam es dazu?

Gekommen bin ich zu Bauer per Zufall: Während meines Studiums hörte ich einen Gastvortag eines Bauer-Mitarbeiters über ein Projekt in Deutschland. Wenn ich mich recht entsinne, dann war es ein Projekt an einer Schleuse. Da ich mich für Spezialtiefbau interessierte und mich dieser Vortrag beeindruckte, habe ich mich dann auf Eigeninitiative bei Bauer blind beworben.


Was waren Ihre beruflichen Stationen auf dem Weg zum Leiter der Bauabteilung?

Nach meinem Einstieg bei Bauer war ich zunächst ca. sieben Jahre als Bauleiter überwiegend im Raum Bayern tätig. 2007 wurde ich dann zum Projektleiter ernannt, wodurch ich dann die darauffolgenden fünf Jahre für Bauprojekte in Süddeutschland verantwortlich war. Im Jahre 2012 wurde ich dann zum Leiter der Bauabteilung in dieser Region ernannt.

Welche Aufgabengebiete umfasst Ihre derzeitige Position?

Ich habe die Verantwortung für die Bauabteilung der Region Süd, d.h. ich bin für die organisatorischen Dinge ebenso verantwortlich wie für das Baugeschehen der BAUER Spezialtiefbau GmbH in Süddeutschland an sich. Das Aufgabenspektrum ist sehr breit gefächert und beginnt bei der personellen Betreuung der Mitarbeiter, der Einteilung und Verteilung der Projekte, der Organisation und Moderation der Abteilungsbesprechungen, der Vertretung der Bauabteilung bei allen internen und externen Stellen. Weiterhin nehme ich bei ausgewählten Projekten die Funktion eines Projektleiters oder Oberbauleiters wahr und bin so direkt in die Abwicklung dieser eng einbezogen. Ein sehr vielfältiges und intensives Arbeitsgebiet, welches oftmals sehr kurzfristiges Handeln und Flexibilität verlangt.

Für wie viele Mitarbeiter tragen Sie hierbei die Verantwortung?

In der Position, in der ich mich im Moment befinde, habe ich die Verantwortung für alle Oberpoliere, Bauleiter und Oberbauleiter in Bayern und Baden-Württemberg. In Summe sind dies derzeit 18 Mitarbeiter.

Wie würden Sie das Arbeitsklima in Ihrem Team beschreiben?

Meiner Meinung nach ist das Arbeitsklima in der Bauabteilung sehr gut: Wir sind ein bunter Mix aus erfahrenen Personen, man könnte auch sagen „Bauer-Urgesteinen“, um die 60 Jahre, einer erfahrenen altersmäßigen „Mittelschicht“ und einem jüngeren „Nachwuchsteam“ zwischen 30 und 40 Jahren. Trotz des sehr hohen Umsatzes und der intensiven Belastungen, die wir von Tag zu Tag zu bewältigen haben, sind alle doch sehr motiviert und ziehen am gleichen Strang des Erfolges. Nur dank der hochmotivierten Mitarbeiter in der Region Süd, die tagtäglich außergewöhnlichen Einsatz zeigen, kann eine Abteilung so erfolgreich sein.