Career

Die Nationalitäten unserer Mitarbeiter

Von A wie Algerien bis Z wie Zimbabwe, bei Bauer arbeiten über 10.000 Menschen aus mehr als 81 Nationen, aus allen fünf Kontinenten. Durch die globale Aufstellung ist die Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlichster Herkunft im Konzern Normalität geworden.

So unterschiedlich unsere Geschäftsfelder auch sind, so vielfältig sind auch unsere Mitarbeiter. Jeder einzelne trägt mit seiner Individualität und seinem Erfahrungsschatz zum Unternehmenserfolg bei. Unser wirtschaftlicher Erfolg hängt zu einem Großteil auch davon ab, diese Vielfalt zu nutzen und zu fördern. Mitarbeiter mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten eröffnen uns Chancen für innovative und kreative Lösungen. Daher bieten wir grundsätzlich all unseren Mitarbeitern die gleichen Chancen – unabhängig von Alter, Religion, Nationalität, Geschlecht, Familienstand oder Herkunftsland. Denn: Nachhaltigkeit braucht Vielfalt.

Als international tätiges Unternehmen mit 110 Tochtergesellschaften weltweit sehen wir es als Ziel, sowohl unseren deutschen Mitarbeitern im Ausland als auch unseren ausländischen Mitarbeitern in Deutschland eine durchdachte Einarbeitung zu ermöglichen sowie ein angenehmes Arbeitsklima zu bieten.

Mehrere hundert Entsendungen zwischen unseren Konzerngesellschaften weltweit führen zu bunt gemischten Projektteams, bei denen Mitarbeiter aus vielen verschiedenen Nationen Hand in Hand an faszinierenden Bauwerken mitarbeiten, wie z.B. aktuell das Bagatell-Damm Bauprojekt auf Mauritius. An dem Projekt arbeiten insgesamt rund 150 Bauer-Mitarbeiter aus über zehn Nationen, u.a. aus dem Sudan, aus Indien, Algerien, Großbritannien und Österreich.

 

Nationalitäten der Mitarbeiter

 

 

 

Beruf und Familie – Bauer unterstützt mit Teilzeitmodellen bei der Gestaltung

Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen ist nicht leicht, besonders für junge Eltern. Es stellen sich Fragen wie: „Elternzeit – ja oder nein?“ oder „Wie soll es danach weitergehen?“. Die Unternehmensführung der BAUER Gruppe nimmt diese Bedenken ernst, denn Chancengleichheit für Frauen und Männer und damit auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist dem Konzern ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund bemühen wir uns, die Erfahrung, Kompetenz und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter in ihrer Eltern- oder Pflegezeit sowie bei längerer Krankheit für das Unternehmen zu erhalten und soweit möglich weiter zu fördern. Wir bieten unseren Mitarbeitern während der Eltern- und Pflegezeit zudem die Möglichkeit zur Weiterbildung, um so den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern. Genauso wichtig ist uns auch die Kontaktpflege zu den Mitarbeitern in Auszeit. Wir binden diese möglichst aktiv in die Themen und die Gemeinschaft des Abteilungslebens mit ein und laden sie regelmäßig zu Mitarbeiternachmittagen, Sommerfesten und Weihnachtsfeiern ein. Damit Mütter und Väter bedenkenlos Elternzeit nehmen können, hat die Personalabteilung ein Rückkehrprogramm erstellt. Es umfasst von der zeitlichen Planung der Elternzeit über Weiterbildungsmöglichkeiten während dieser Zeit bis zur Unterstützung für eine spätere Kinderbetreuung sämtliche Punkte, um eine einfache Rückkehr in den Beruf zu ermöglichen.

Die Flexibilisierung der Arbeitszeit stellt für uns ebenfalls ein zentrales Instrument zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf dar. Unsere Führungskräfte fördern und unterstützen den sinnvollen Einsatz von Teilzeitarbeitsplätzen, Jobsharing und weiteren individuell zugeschnittenen Arbeitsmodellen. Für viele Mitarbeiter ist Arbeit in Teilzeit attraktiv. U.a. bieten wir unseren Mitarbeitern, die nicht in Vollzeit arbeiten wollen oder können, die Möglichkeit, unter rund 40 verschiedenen Arbeitszeitmodellen zu wählen. Zudem gibt es Tätigkeiten, die auch von zu Hause aus erledigt werden können. Besonders auch unseren Mitarbeitern im Außendienst wollen wir bei den Arbeitszeiten im Rahmen der Möglichkeiten so weit wie möglich entgegenkommen - gerade ihnen und ihren Familien wird mitunter viel abverlangt

Unsere Teilzeitquoten der größten BAUER-Konzerngesellschaften liegen im Jahr 2013 bei: BAUER Aktiengesellschaft mit 25,55%, BAUER Umwelt GmbH mit 11% und BAUER Maschinen GmbH mit 6,6% der Mitarbeiter. Insgesamt werden 220 Mitarbeiter in den dt. Stamm-Gesellschaften in Teilzeit beschäftigt, was wiederrum einer Quote von 9,51% entspricht. Die Unternehmensgruppe BAUER hat an dieser Stelle einiges bewirkt, denn die Beschäftigung in Teilzeit hat sich innerhalb der letzten 5 Jahre deutlich erhöht.

 

beruf_familie

 

 

Auch die Tendenz der Nutzung der sogenannten „Partnermonate“ (nach der Geburt eines Kindes), welche in der Regel von Männern wahrgenommen werden, ist wie in den Vorjahren weiterhin steigend.