Career

Die BAUER Maschinen GmbH ist Mitglied im Arbeitgeber-Verband BayME, der verschiedene Maßnahmen und Projekte zur Förderung von Frauen im Berufsleben entwickelt, an denen sich auch die Unternehmensgruppe BAUER beteiligt.

 

        1. Frauen in Führungspositionen

 

Förderung von Mitarbeiterinnen im Zuge der Fachkräftesicherung

Mit dem Projekt schaffen wir einen effektiven Rahmen, um weibliche Fachkräfte in ihrer Karriereentwicklung zu begleiten. Um die Chancen von Frauen in der Arbeitswelt zu stärken, muss es uns gelingen, noch mehr Frauen für tendenziell männerdominierte Berufe und Branchen zu begeistern, die Erwerbsbeteiligung von Frauen insgesamt zu erhöhen und die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern.

 

Das Konzept

Das Projekt richtet sich an weibliche Fachkräfte der BAUER Maschinen GmbH mit dem Entwicklungspotenzial, Führungsaufgaben zu übernehmen. Die teilnehmenden Frauen durchlaufen über zwei Jahre hinweg Workshops. Das Projekt verfolgt einen unternehmensorientierten Ansatz und bezieht die Geschäftsführung und die direkten Führungskräfte der involvierten Frauen mit ein. All dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem BAUER Training Center. Jeder Teilnehmerin wird ein Mentor beziehungsweise eine Mentorin aus ihrem Unternehmen zur Seite gestellt, die die Frauen bei ihrer Weiterentwicklung unterstützen. Außerdem wird eine virtuelle Austausch- und Informationsplattform den Teilnehmerinnen zur Verfügung gestellt.

 

Der Ablauf

Das Kursangebot ist ein zusammen mit dem Verband finanziertes Führungskräfte-Entwicklungsprogramm. Die Teilnehmerinnen trainieren in insgesamt 9 Workshops wichtige fachliche, methodische und persönliche Kompetenzen und Strategien, die sie auf zukünftige Führungsaufgaben vorbereiten. Hierzu zählen u.a. folgenden Themengebiete: Kommunikationsfähigkeit, Führung bzw. Führungsinstrumente, Unternehmensstrukturen, Selbststeuerung und -organisation sowie Karrieresteuerung.

 

Inhaltsreiche Workshops

Im letzten Modul vor der Sommerpause lernten die Teilnehmerinnen wichtige Instrumente zur erfolgreichen Selbstorganisation und -steuerung kennen und bekamen Techniken für ein effektives Stress- und Zeitmanagement an die Hand. Im Workshop ging es auch um die Frage, wie Frauen ihre Lebens- und Karriereziele in den Alltag integrieren können. Neben der starken Praxisausrichtung haben die Teilnehmerinnen vor allem die dynamische Atmosphäre der Workshops und die interaktive Methodik der Trainerinnen und Trainer sehr geschätzt.

 

Unter ihnen Christine Bogenschütz, Mitarbeiterin der BAUER Maschinen GmbH, die wie folgt über das Kursangebot und dessen Nutzen berichtet: „Die meisten Männer haben keine Bedenken, sich für eine neue Position selbst ins Gespräch zu bringen, die meisten Frauen dagegen hoffen darauf, dass sie irgendwann entdeckt und befördert werden. Bei dem Projekt „Frauen in Führungspositionen“ habe ich gelernt, dass es nicht ausreicht, gut zu sein, sondern dass es entscheidend für den Karriereweg ist, die eigenen Ziele und Interessen klar zu kennen und diese auch direkt bei den geeigneten Ansprechpartnern und Entscheidungsträgern zu platzieren. In den einzelnen Workshops wurden verschiedene Methoden aufgezeigt, um selbstbewusster aufzutreten und sicherer zu kommunizieren. Im Rahmen des Projekts konnte ich auch wertvolle Erkenntnisse zu unterschiedlichen Arbeits- und Lebensmodellen von den sogenannten ‚Best Practice Damen‘ – erfahrene weibliche Führungskräfte aus unterschiedlichen Branchen – gewinnen, die aus ihrer persönlichen und beruflichen Biografie erzählt haben. Besonders wertvoll war, dass die Workshops außerhalb des Firmengeländes und ohne Kollegen stattfanden, so dass eine sehr ehrliche Reflexion der eigenen Stärken und Schwächen möglich war und mit Hilfe der Gruppe und der Trainer konkrete und individuelle Handlungsmaßnahmen abgeleitet werden konnten.“

         

               2. Familiengerecht – Plattform Betreuung

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fordert Arbeitnehmer und Unternehmen gleichermaßen. Das gilt insbesondere für die Betreuung von Kindern und die Pflege von Angehörigen. Der unvorhergesehene Ausfall der regulären Kinderbetreuung, die Erkrankung eines Kindes oder das plötzliche Auftreten eines Pflegefalls sind schwierige Situationen, die Beschäftigte auch im beruflichen Alltag belasten. Genau in diesen Situationen entlasten die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber ihre Mitarbeiter und unterstützen sie mit dem kostenfreien Beratungs- und Vermittlungsangebot der Plattform Betreuung. Die Plattform Betreuung ist ein Projekt der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm und wird in deren Auftrag von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration gfi gemeinnützige GmbH durchgeführt.

 

Weitere Informationen zu den oben genannten Fördermaßnahmen des bayME vbm finden Sie

 

aufhttp://www.baymevbm.de/baymevbm/Home/