Weit mehr als nur Wohnen: Bauer Umwelt erstellt schlüsselfertige Baugrube für Seniorenimmobilie

  • 03.11.2020
  •   BRE Fachpressemeldungen

Eschborn – Wo werde ich wohnen, wenn ich alt bin? Fragen wie diese treiben die Menschen um – und das aus gutem Grund: Der demografische Wandel stellt unsere Gesellschaft vor eine riesige Herausforderung, denn wir werden immer älter. Schon heute sind 16,2 Mio. Menschen in Deutschland über 66 Jahre, 2050 werden es bereits mehr als 21 Mio. sein und 26,3 % der Bevölkerung ausmachen. Das verändert auch den Immobilienmarkt: Im Jahr 2030 werden Schätzungen zufolge 3 Mio. Wohnungen mehr als heute von Menschen im Rentenalter bewohnt werden, in vielen Regionen Deutschlands stellen sie dann sogar mehr als 40 % der Nachfrage dar. Wenn dann die eigenen vier Wände nicht mehr altersgerecht sind oder eine stationäre Pflege unausweichlich wird, heißt es sich auf die Suche nach einem Pflegeheim oder einer seniorengerechten Immobilie zu machen. Solche Immobilien sind jedoch Mangelware, obwohl gerade bei Senioren die Wohnung eine zentrale Rolle bei der täglichen Lebensführung einnimmt, bei vielen sogar zum Lebensmittelpunkt wird.

 

Um diesem Dilemma entgegenzuwirken, rufen viele Gemeinden und Städte neue Wohnungsbauprojekte für Senioren ins Leben – so auch die Gemeinnütziges Wohnungsunternehmen Eschborn GmbH. Direkt an der Hauptstraße und neben dem neuen Verkehrskreisel in Eschborn entstehen auf einem gut 3.600 m2 großen Grundstück zwei Gebäude, welche zukünftig ein Pflegeheim mit 60 Plätzen, 29 seniorengerechte Wohnungen sowie mehrere gewerbliche Einheiten in den Erdgeschossen und eine Tiefgarage mit 66 Stellplätzen beinhalten werden.

 

Im August 2019 begann die Vorbereitung des Baufelds, der Startschuss für den Bereich Bauer Umwelt der BAUER Resources GmbH, der für die Erstellung einer schlüsselfertigen Baugrube zuständig ist, fiel im März 2020. Bevor es jedoch mit dem Aushub losgehen konnte, wurde von der BAUER Spezialtiefbau GmbH ein einfach-rückverankerter Träger-Bohlen-Verbau hergestellt, der zur Absicherung der Baugrube dient. „Dann erst konnten mit zwei Baggern 18.000 m³ Erdreich ausgehoben und 3.600 m3 Boden ausgetauscht werden“, erklärt Bauleiter Tobias Klose vom Bereich Bauer Umwelt der BAUER Resources GmbH.

 

Insgesamt waren die Arbeiten eine enge Angelegenheit: Die Baustelle befindet sich mitten im Stadtzentrum, sodass ausreichend Platz zum Rangieren und freie Zu- und Abfahrten eine Wunschvorstellung waren, jedoch wenig mit der Realität zu tun hatten. Nur zu verkehrsberuhigten Zeiten, etwa frühmorgens oder abends, konnte das Bodenmaterial abtransportiert und entsorgt oder angeliefert werden. Damit nicht genug: Eine Kirche und ein Kinderspielplatz befinden sich nur wenige Meter von der Baugrube entfernt. „Bei einer derart eng angrenzenden Nachbarbebauung ist äußerste Vorsicht geboten, ein erschütterungs- sowie geräuscharmes Arbeiten hat oberste Priorität“, so Marcus Stannull, Vertriebsmanager im Bereich Bauer Umwelt der BAUER Resources GmbH. Dennoch kann das Projekt trotz aller Herausforderungen nach dem Rückbau der Holzausfachung und der Rückverankerung sowie der Rückverfüllung des Arbeitsraums voraussichtlich im November abgeschlossen werden.