Premiere auf der Bauma China: Bauer präsentiert innovative Greifer- und Frästechnologie

  • 27.11.2018
  •   Fachpressemeldungen

Shanghai, China – Seit der ersten Bauma China ist die Messe in Shanghai im späten Herbst ein wichtiges Datum im Kalender der BAUER Maschinen Gruppe. In diesem Jahr ist das bayerische Unternehmen wieder mit zwei Ständen vertreten und präsentiert auf einer Gesamtfläche von rund 600 m2 Geräte der neuesten Generation, aber auch bewährte Technik rund um den Spezialtiefbau. Bereits am ersten Messetag konnten die Standbesucher gleich zwei Premieren hautnah miterleben: Mit dem Trägergerät für den Hydraulikgreifer GB 80 S und dem Fräsensystem BCS 40 präsentierte Bauer zwei brandneue Geräte.

 

 

Das BAUER GB 80 S Greifersystem ist eine perfekte Kombination von bewährten Trägergeräten der GB-Reihe und hochmodernen DHG V-Greifern. „Diese neue Generation des GB 80 S Systems wurde entwickelt, um die immer komplexer werdenden Arbeitsbedingungen auf Schlitzwandbaustellen zu meistern“, erläutert Dieter Stetter, Geschäftsführer der BAUER Maschinen GmbH, „es handelt sich um ein völlig neues Gerät einer neuen Leistungsklasse.“ Bei der Entwicklung haben die Bauer-Ingenieure eng mit Kunden und Partnern zusammengearbeitet, um ein Maximum an Effizienz zu erreichen, ohne die Komplexität zu erhöhen. Dabei deckt der BAUER GB 80 S alle Einsatzmöglichkeiten des DHG V-Greifers ab und damit das gesamte Spektrum an Aufgaben, welche durch einen hydraulischen Greifer durchgeführt werden können. Schlitzbreiten von bis zu 1.800 mm können damit bis in eine Tiefe von 80 m hergestellt werden. Zusätzlich wurden das Hydrauliksystem und die zwei einlagigen Winden mit Blick auf Verbrauch und Verschleiß optimiert. Dank der im neuen BT 80-Oberwagen integrierten Serviceplattform können Service- und Wartungsarbeiten nun noch einfacher und sicherer durchgeführt werden.

 

Als zweites Novum stellt Bauer das Fräsensystem BCS 40 vor – die erste Schlitzwandfräse, die die BAUER Maschinen Gruppe auf einer Bauma in Shanghai präsentiert. Dieses neue, in China produzierte Gerät ist für Frästiefen bis 40 m ausgelegt und findet dank seiner kompakten Bauweise in innerstädtischen Bereichen optimale Einsatzmöglichkeiten. Das Fräsensystem vereint dabei erstmals drei seit langem etablierte Systeme von Bauer: die Schlitzwandfräse BC 32, das Schlauchführungssystem HSS 40 und das Trägergerät MT 120. Der niedrige Spritverbrauch und die einfache Handhabung machen es zu einem extrem effektiven Gerät. Erste Fräsensysteme dieses Typs sind seit Beginn dieses Jahres in China nach einer Testphase bereits erfolgreich im Einsatz.

 

Darüber hinaus hat die BAUER Maschinen Gruppe natürlich auch wieder zwei Drehbohrgeräte mit im Gepäck: eine BAUER BG 30 mit BV und eine BG 55 mit Doppelkopfsystem. Beide werden dem steigenden Bedarf an verrohrten und überschnittenen Bohrpfahlwänden im chinesischen Markt gerecht. Eine um ein Vielfaches höhere Leistung im Vergleich zum Kellybohren sind etwa bei der BG 55 bei vergleichbarer Bohraufgabe und Geologie möglich. Ein Charakteristikum der BG 30 ist der längere Vorschubzylinder mit mehr Rückzugkraft. Dies erlaubt die Handhabung längerer Rohrstränge für verrohrte Kellypfähle. Ein stärkerer UW 100-Unterwagen ermöglicht die Verwendung einer BV-Verrohrungsanlage. Damit bietet die BAUER BG 30 eine optimale Performance bei der Herstellung überschnittener Bohrpfahlwände.