Neueste Spezialtiefbautechnik für den asiatischen Markt: BAUER Maschinen Gruppe mit zahlreichen Neuentwicklungen auf der Bauma China

  • 28.11.2016
  •   Fachpressemeldungen

Shanghai, China – Die Bauma China ist nun nicht nur eine Plattform für Produktpräsentationen, sondern auch ein großer Branchentreff mit einer weit über den chinesischen Markt hinausreichenden Bedeutung. Auch die BAUER Maschinen Gruppe war wieder auf der renommierten Baumaschinenfachmesse im Shanghai New International Expo Centre mit zahlreichen Exponaten und aufsehenerregenden Neuentwicklungen aus dem Bereich des Spezialtiefbaus vertreten.

 

Gleich am ersten Ausstellungstag präsentierte Bauer der Fachwelt und Medienvertretern ein speziell für den asiatischen Markt entwickeltes System, das CSM 35. Vor über einem Jahrzehnt war bei Bauer das Konzept für das damals neuartige Cutter Soil Mixing-Verfahren (CSM) erarbeitet worden. Aus der Erfahrung im Bau von Schlitzwandfräsen entwickelten Bauer-Ingenieure 2003 ein Geräte- und Verfahrenskonzept, bei dem der Boden durch Fräsräder, die um horizontale Achsen rotieren, gelöst und vermischt wird. Mittlerweile sind rund 70 CSM-Einheiten von Bauer weltweit im Einsatz, umfangreiche Erfahrungen aus diesen Einsätzen sind in die Weiterentwicklung des Systems geflossen. Das neueste CSM 35-System wurde nun erstmals an ein von Bauer in China produziertes Trägergerät BS 80 BB angebaut. Das CSM 35-Getriebe verfügt über ein Drehmoment von 100 kNm und erlaubt in Verbindung mit dem von Bauer entwickelten Klappzahn auch den Einsatz in schwierigen Böden. Mit 35 Metern Einfahrtiefe ist das Gerät für die üblichen Tiefenanforderungen dimensioniert. Die robuste, verwindungssteife Rechteckkelly mit Verriegeltaschen erlaubt ein exaktes Arbeiten mit geringen Abweichungen.

 

Auch in Sachen Greifertechnik konnte Bauer das Messepublikum mit einer Premiere überraschen, dem hydraulischen BAUER GB 50 Greifergerät. Als Weiterentwicklung der bekannten GB 46 punktet die neue GB 50 mit einer ganzen Reihe von Verbesserungen. So wurde beispielsweise die Motorleistung von 224 auf 261 kW erhöht, ebenso die Zugkraft von 46 auf 50 t. Das Trägergerät BT 70 entspricht nicht nur neuesten Anforderungen im Bereich Sicherheit und Umweltschutz, sondern setzt echte Maßstäbe: Eine entscheidende Innovation stellen die ausziehbaren Serviceplattformen dar. Sie lassen eine sichere und ergonomische Wartung bei einem frei zugänglichen Arbeitsraum zu. Ein Teil der seitlichen Verkleidung dient dabei als Geländer. Die Serviceplattformen sind als ausfahrbare und begehbare Schübe platzsparend an der Unterseite des Trägers gelagert. Bei ausgezogener Plattform wird der Arbeitsraum unterhalb des Oberwagens freigegeben, sodass die Aggregate vom Boden aus bequem erreicht werden können.

 

Das patentierte Freifallsystem an den Winden erlaubt einen effektiveren Einsatz der Greifer in schwierigen Böden. Erstmals ist in dieser Klasse ein Tier 4 CAT Dieselmotor optional möglich. In Verbindung hierzu wurde auch der neue DHG V Greifer entwickelt, dessen Prototyp bereits vor zwei Jahren auf der Bauma China vorgestellt wurde. Er ist speziell für den Einsatz im Freifallbetrieb entwickelt und erlaubt bei minimiertem Gewicht einen effektiven Einsatz. Dank des minimierten Gewichts kann er auch in Kombination mit kleineren Trägergeräten eingesetzt werden. Mit der Geräteserie GB 40, GB 50 und GB 60 verfügt Bauer über eine Flotte, die für alle anstehenden Projekte auf dem Markt gerüstet ist.

 

Als Vertreter der ValueLine-Serie – speziell für das Bohren im Kellyverfahren konzipiert – stellte Bauer auf der Bauma China seine BG 30 aus. Das Drehbohrgerät mit dem von Bauer konzipierten und gebauten Träger BT 80 wurde erstmals von Anfang bis Ende durch den Value-Grundsatz geprägt. Es vereint eine enorme Bohrperformance mit Tiefen von bis zu 87 m und Durchmessern von 2.500 mm mit gewohntem Komfort und überzeugender Wirtschaftlichkeit.

 

Die mittlere Plattform der ValueLine, die mit der BG 30 und BG 26 gleich zwei Neuerscheinungen in diesem Jahr hervorbringt, profitiert von jahrelanger Vorarbeit der Bauer-Ingenieure. Durch die strikte Ausrichtung auf Kundennutzen und Wirtschaftlichkeit ist es gelungen, einen neuen Maßstab für das Preis-Leistungsverhältnis bei Bohrgeräten zu schaffen. Zudem verfügen beide Gerätetypen ebenfalls über eine integrierte Serviceplattform für einen einfachen und sicheren Zugang für alle Wartungsarbeiten am Oberwagen. Die BG 30 VL besticht durch ihr überragendes Drehmoment – und das bei niedrigem Dieselverbrauch. Dank ihrer einlagigen Huckepackwinde kann auch bei großen Bohrtiefen die Windenzugkraft konstant gehalten und der Seilverschleiß um ein Vielfaches reduziert werden. Auch ist es gelungen, die solide, hydraulische Vorsteuerung der ValueLine mit einem neuen Assistenten zu kombinieren und damit dem Gerätefahrer die Arbeit erheblich zu erleichtern.

 

Die KLEMM Bohrtechnik GmbH ist innerhalb der BAUER Maschinen Gruppe der Spezialist für die Entwicklung besonders hochwertiger und leistungsstarker Bohrgeräte mit einem Gesamtgewicht bis 32 t – als Pionier im Markt hat das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahrzehnten die Entwicklung der Ankerbohrtechnik entscheidend mitgeprägt. Klemm war auf der Bauma China mit seinem Bohrgerät KR 805-2 vertreten, das in Tianjin seit 2015 speziell für den chinesischen Markt gefertigt wird. Angetrieben wird das Gerät mit einem 129 kW starken Deutz Dieselmotor. Die KR 805-2 hat sich insbesondere im Bereich der Anker-, Mikropfahl- und Geothermiebohrungen bewährt. Außerdem können Bohrtiefen bis 250 m erreicht werden. Die Zuverlässigkeit des Gerätes, speziell der Einsatz für geothermische Bohrungen sowie die großen Bohrtiefen machen es besonders interessant für den chinesischen Markt.

 

Mit einer Gerätebreite von 2,3 m und einem Gewicht von rund 14 t ist ein Container- oder LKW-Transport problemlos möglich. Die speziell entwickelte Motoreinhausung ermöglicht schnellen Zugang bei Wartungs- oder Serviceaufgaben. Das Die KR 805-2 verfügt über eine optimierte kinematische Lafettenanbindung mit einem großen Bereich von Schwenk- und Einrichtmöglichkeiten. Die Load-Sensing-Technologie ermöglicht das Anpassen des Gerätes an die unterschiedlichsten Verbraucherkonstellationen, z.B. Hydraulikhammer, Drehantrieb oder Doppelkopfbohranlage, Kran, Magazin oder Winde; Spülpumpen usw. Für die KR 805-2 existieren Bohrlafetten wahlweise mit Zylinder- oder Getriebevorschubsystemen und der Adaptionsmöglichkeit für Gittermastverlängerungen. Das Bohrgerät besitzt verschiedene Ausbaustufen bis hin zum Einsatz von Gestängemagazinen. Eine Ausführung mit Funkfernsteuerung ist erhältlich.

 

Seit einem Vierteljahrhundert ist Bauer Maschinen in China aktiv: 1991 eröffnete man ein erstes Büro in Beijing. Es folgten Maschinenwerke in Shanghai und Tianjin. 2016 hat Bauer schließlich die Produktion im Werk in Tianjin gebündelt, in Shanghai werden Service- und Instandhaltungsarbeiten ausgeführt, um Maschinenkunden in ganz China einen noch besseren Service mit kürzeren Reparaturzeiten bieten zu können. Vertriebs- und Service-Teams von Bauer sind landesweit in verschiedenen Büros präsent, so zum Beispiel in Guangzhou und Wuhan. Mehr als 600 Bauer-Geräte wurden mittlerweile in China verkauft und sind hier sehr erfolgreich im Einsatz.