Innovationen und bewährte Technik auf der Hausausstellung der BAUER Maschinen GmbH

  • 29.04.2015
  •   Fachpressemeldungen

Schrobenhausen – Es ist mittlerweile eine Tradition, die die Kunden und Partner der BAUER Maschinen Gruppe ganz besonders schätzen: Im April präsentierten die BAUER Maschinen GmbH und deren Tochterunternehmen im Rahmen ihrer Hausausstellung jede Menge Neu- und Weiterentwicklungen, aber auch bewährte Technik. Fast 1.700 Gäste aus mehr als 70 Ländern waren wieder der Einladung gefolgt und ins oberbayerische Schrobenhausen an den Firmenstammsitz angereist

 

„Wir heißen unsere Kunden, Freunde und Partner herzlich willkommen“, so Dieter Stetter, Geschäftsführer der BAUER Maschinen GmbH, bei der Eröffnung der viertägigen Veranstaltung am 18. April. „Wir haben hier einige ganz neue Geräte und Anlagen, aber auch hunderte neue Ideen, die unsere Geräte zu den Besten machen.“ Auch Prof. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der BAUER AG, begrüßte die Gäste und Vertreter aus der lokalen Politik sowie der Presse und merkte an: „Wir befinden uns in einer Zeit vieler internationaler Konflikte, die unser Geschäft, aber auch das unserer Kunden und Partner beeinflussen. Wir werden unser Engagement in den betroffenen Regionen aber nicht zurückfahren, im Gegenteil. Wir glauben, dass neben Toleranz vor allem auch geschäftliche Beziehungen die beste Basis für ein gegenseitiges Verständnis und ein friedvolles Miteinander bilden.“

 

Nach der feierlichen Eröffnung konnten die Gäste schließlich die Exponate genauer besichtigen. Erstes Highlight im Zentrum der Ausstellungsfläche: die Universalbohranlage RB-T 100 der PRAKLA Bohrtechnik GmbH, die gemeinsam mit der Mutterfirma BAUER Maschinen GmbH entwickelt wurde. Mit einer maximalen Hakenlast von 100 Tonnen ist die hydraulisch angetriebene, mobile Anlage unter anderem für den Einsatz von großkalibrigen Brunnen-, Geothermie- sowie Erkundungsbohrungen und dem Bohren von Rettungsschächten geeignet. Eine „Schwester“ dieses Bohrgerätes ist die PR 100 der BAUER Deep Drilling GmbH, die mit vielen weiteren Ausrüstungen für das Öl und Gasbohren verfügbar ist. Außerdem zeigte Prakla ihr mobiles Universalbohrgerät RB 60 als Weiterentwicklung ihrer RB 50-Anlage.

 

Ein weiterer Blickfang war der Aufbau einer kompletten Schlitzwandbaustelle. Nach dem Motto „Bei Bauer bekommt der Kunde alles aus einer Hand“ wurde neben einem BAUER MC 64 Seilbagger samt Schlitzwandgreifer DHG-V zusätzlich eine BC 35 Fräse an einem BAUER MC 96 Trägergerät gezeigt. Der MC 96 verfügt über eine neue verdrehbare Fräse mit Schlauchaufrollsystem HDS-T, das für eine Frästiefe von 100 Metern ausgelegt ist. Durch die veränderte Ausführung des Auslegerkopfs und der Seilflasche kann die Fräse stufenlose in einem Bereich von -50 Grad bis +95 Grad zu ihrer Normalposition verdreht werden. Das System aus BAUER MC 96 und HDS-T kann mit den BAUER Schlitzwandfräsen BC 35 und BC 40 ausgerüstet werden. Nicht fehlen durfte natürlich auch eine Entsandungsanlage BE 550-60 der Bauer Maschinen-Tochter MAT Mischanlagentechnik GmbH, wie sie aktuell auch beim Megaprojekt „Grand Paris Express“ in der französischen Hauptstadt zum Einsatz kommt. Die Anlage zur Reinigung von Schlitzwandsuspensionen im Fräsenkreislauf ist wegen ihrer kompakten Abmessung und der hohen Durchsatzkapazität für den innerstädtischen Einsatz ideal geeignet.

 

Aus der BG-Familie waren mit einer BG 11 H und einer BG 26 zwei Drehbohrgeräte der ValueLine und mit einer BG 15 H, einer BG 28 H, einer BG 34 H und einer BG 39 vier Geräte der PremiumLine vertreten. Bei der ValueLine handelt es sich um Drehbohrgeräte, die für das Kellybohren optimiert sind; unter dem Label PremiumLine bietet Bauer Multifunktionsdrehbohrgeräte an. Ein neues Feature der gezeigten BG 28 H und der BG 26 sind die integrierten Serviceplattformen, die man wie eine Schublade herausziehen kann, so dass ein zeitaufwändiger Anbau und separater Transport von Trittrosten sowie Geländern künftig entfällt.

 

Das neue Trägergerät BT 85 der BG 28 H sowie das Trägergerat der BG 26 wurden durch die BAUER Maschinen GmbH komplett neu entwickelt und für alle Motorenklassen (Tier III bis Tier IV final) ausgelegt. In zwei der PremiumLine-Drehbohrgeräte, der BG 34 H und der BG 28 H, wurde außerdem das neue Energie-Effizienz-Paket EEP umgesetzt. Von Bauer Maschinen entwickelt und zuvor auf Testbaustellen unter realen Bedingungen optimiert, wird das EEP optional für BG PremiumLine Geräte und für Seilbagger der MC-Reihe angeboten. Im EEP werden etliche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zusammengefasst und untereinander so abgestimmt, dass eine deutliche Steigerung der Wirkungsgrade und somit auch der Produktivität erreicht wird. Umfangreiche Tests belegen, dass bis zu 30 Prozent Kraftstoffeinsparungen im Windenbetrieb von Drehbohrgeräten und bis zu 20 Prozent Einsparungen im üblichen Praxisbetrieb beim Bohren erreicht werden. Zudem führen die umgesetzten Maßnahmen auch zu einer deutlichen Lärmreduktion.

 

Die RTG Rammtechnik GmbH war mit drei Exponaten vertreten: einem RM 20 Rammgerät mit beschleunigtem Hammer und einem RG 19 Teleskopmäklergerät mit Aufsatzrüttler und einem hydraulisch angetriebenen FAMBO Hammer. Auch die KLEMM Bohrtechnik GmbH zeigte verschiedene Klein- und Ankerbohrgeräte. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf den Anbau von verschiedenen Systemen zum Handling von Bohrgestängen, als Antwort auf die verschärften europäischen Sicherheitsvorschriften, gelegt. HAUSHERR System Bohrtechnik GmbH stellte ihr Sprenglochbohrgerät HSB 3000 für Tieflochhammerbohrungen mit einem Durchmesser von bis zu 165 Millimetern vor. Die Exponate der Bauer Maschinen-Töchter ABS Trenchless GmbH und Eurodrill GmbH vervollständigten schließlich das Gesamtbild der BAUER Maschinen Gruppe.

 

Die Halle der „Alten Schweißerei“ wurde wieder zur Messehalle mit Barbetrieb umfunktioniert; hier konnten sich die Gäste unter anderem über die Abteilungen Parts & Service, maritime Technologien oder Elektronik informieren. Auch die Mitarbeiter der SPANTEC Spann- & Ankertechnik GmbH, der BAUER Deep Drilling GmbH und der BAUER Training Center GmbH konnten an ihren Ständen viele interessante Gespräche führen.

 

Anstelle der gewohnten Gerätevorführungen im Maschinenwerk in Aresing nahe Schrobenhausen hatten sich die Organisatoren für dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Statt nur „passiv“ zuzuschauen, hatten die Gäste erstmals die Möglichkeit, „aktiv“ hinter die Kulissen eines Gerätefahrers zu blicken. Auf dem Testgelände in Aresing standen hierfür drei Drehbohrgeräte samt SOB-Ausrüstung bereit. Jedem der insgesamt 170 Teilnehmer stand ein Gerätefahrer zur Seite, der ihn durch ein ca. 15-minütiges Bohrprogramm begleitete.

 

Aber nicht nur die Technik stand in diesem Jahr im Vordergrund. Im Rahmen des 225-jährigen Firmenjubiläums, das Bauer 2015 feiern kann, wurde auch das BAUER Museum im ersten Stockwerk der „Alten Schweißerei“ in einer kleinen Feierstunde eröffnet. Über viele Monate war an der Neugestaltung gearbeitet worden, um Besuchern die Geschichte des BAUER Konzerns seit der Gründung im Jahr 1790 zu zeigen. Neben den zahlreichen Exponaten war bei den großen und kleinen Besuchern ganz besonders das beleuchtete XXL-Baustellendiorama ein beliebter Anziehungspunkt.

 

„Wir haben – wie bei jeder Hausausstellung zuvor – auch diesmal wieder alles getan, um unseren Kunden und Gästen das Gefühl zu geben, dass sie hier zuhause sind“, so Dieter Stetter. Was die Besucher aber zu Hause wohl eher selten erleben, ist während der Hausausstellung der BAUER Maschinen GmbH seit vielen Jahren fester Bestandteil: der bayerische Abend, bei dem sich traditionell nicht nur die Einheimischen, sondern auch die Gäste aus aller Welt in Dirndl und Lederhose einfinden und gemütlich bei Brezen, Bier und Blasmusik gemeinsam den Tag ausklingen lassen. „Unsere Gäste sind begeistert von dieser Mischung aus familiärer Atmosphäre und bayerischer Lebensart“, konstatiert Dieter Stetter, „das macht diese Veranstaltung so einzigartig.“