Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke dem Verkehr übergeben – Bauer stellte 230 Offshore-Pfähle für Megabrücke her

  • 29.10.2018
  •   BST Fachpressemeldungen

Hongkong / Macau – Im Jahr 2009 fiel der Startschuss für den Bau eines gigantischen Infrastrukturprojekts, an dem auch BAUER Hong Kong Ltd. beteiligt war: die Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke. Am 23. Oktober wurde das Jahrhundertbauwerk nun feierlich eröffnet.

 

Durch die 55 km lange Brücke verkürzt sich die Reisezeit von Hongkong zum chinesischen Festland von viereinhalb Stunden auf gut 40 Minuten. Sie verbindet die Städte Hongkong, Macao und Zhuhai durch eine Reihe von Brücken, Tunneln und künstlichen Inseln. Der Hauptteil der Brücke ist knapp 30 km lang und in beide Fahrtrichtungen dreispurig. Ein 15 km langer Abschnitt gilt nun als längste Stahlbrücke der Welt und mit 6,7 km ist ein ebenfalls zum Projekt gehörender Unterwassertunnel nicht nur der Längste, sondern mit 48 m unter der Wasseroberfläche auch der am Tiefsten gelegene.

 

 

Für das Teilstück „Hong Kong Link Road“ – einem 10 km langen Abschnitt von der Staatsgrenze zwischen China und Hongkong bis zum internationalen Flughafen Hongkong – beauftragte das Joint Venture Dragages-China Harbour-VSL BAUER Hong Kong Ltd. mit den notwendigen Bohrpfahlarbeiten. Das lokale Tochterunternehmen der BAUER Spezialtiefbau GmbH stellte zwischen April 2013 und Dezember 2014 insgesamt 230 Offshore-Bohrpfähle mit Längen von bis zu 115 m, maximal 2,5 m Durchmesser und mit bis zu 5 m Felseinbindung her.

 

Eine besondere Herausforderung dabei war, dass sämtliche Pfahlbohrungen vom Wasser aus durchgeführt werden mussten. Fünf BAUER BG 40 Drehbohrgeräte kamen dabei zum Einsatz, vier davon als Spezialanfertigung mit verlängertem Mast und größeren Hauptwinden. Per Schiff wurden sie zu Stahlplattformen gebracht, hinzu kamen Pontons für vier Bentonitanlagen, für 300-t-Kräne und Zubehör.