Herbert Hoover Dike: BAUER Foundation Corp. setzt weiteren Teilabschnitt instand

  • 21.09.2018
  •   Fachpressemeldungen

Florida, USA – Mit einer Gesamtfläche von 1.890 km² ist der Lake Okeechobee der größte Süßwassersee im US-Bundesstaat Florida. Trotz seiner Ausdehnung von rund 56 km Länge und 48 km Breite ist der See mit durchschnittlich 3 m Wassertiefe sehr seicht und verfügt zudem über keinen größeren natürlichen Abfluss. Zum Schutz vor Sturmfluten und Überschwemmungen durch Hochwasser wurde bereits in den 1920er Jahren ein erster Ausbau des bestehenden Deichs vorgenommen. Es wurden zusätzliche Kanäle, Schleusen und Dämme umgesetzt. Nach einem Besuch des damals amtierenden US-Präsident Herbert Hoover erhielt das Projekt schließlich seinen Namen: Herbert Hoover Dike.

 

Seit 2007 ist das U.S. Army Corps of Engineers (USACE), ein Hauptkommando der US Army, erneut für die Koordination einer Instandsetzung des 225 km langen Deichs um den Lake Okeechobee verantwortlich. BAUER Foundation Corp., das amerikanische Tochterunternehmen der BAUER Spezialtiefbau GmbH, wurde zu diesem Zweck im Zeitraum von 2007 bis 2013 erstmals mit der Ausführung von Cutter-Soil-Mixing-Dichtwänden zur Sanierung erster Teilabschnitte des Deichs beauftragt. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit erhielt Bauer für die Jahre 2011 bis 2021 weitere Teilaufträge, unter anderem für die Austauscharbeiten an verschiedenen Kanaldurchlässen.

 

Das Teilprojekt „Culvert 12 for Thalle Construction“ wurde unter Einsatz eines BAUER BG 28 Bohrgeräts im Cutter-Soil-Mixing-Verfahren (CSM) umgesetzt, wobei Merkmale der Schlitzwandtechnik und des Mixed-in-Place-Verfahrens kombiniert wurden. Aufgrund der dicht gelagerten Böden erfolgte zunächst eine Vorbohrung, um im Anschluss mithilfe einer modifizierten und leistungsstarken Fräse die Bodenvermischung auszuführen.

 

Im Februar 2016 konnte Phase 1 des Projekts abgeschlossen werden – ein Vorbohren war dabei allerdings nicht notwendig, da die dichte Torfschicht bereits zuvor abgetragen werden konnte. Insgesamt wurden in dieser ersten Phase zwölf CSM-Paneele bis in eine Tiefe von 11 m hergestellt. Die Arbeiten an Phase 2, bei der 214 Vorbohrungen bis in eine Tiefe von 22 m sowie 83 CSM-Paneele ausgeführt werden, dauerten von Juni bis Ende August 2018. Die anschließende Testphase wird voraussichtlich Ende September abgeschlossen werden.