Hauptversammlung der BAUER AG in Schrobenhausen

  • 26.06.2014
  •   irrelease
  • Rund 450 Aktionäre und Gäste informieren sich am Stammsitz des Unternehmens
  • Alle Beschlussvorschläge mit großer Zustimmung angenommen

 

Schrobenhausen – Die BAUER Aktiengesellschaft lud heute zur ordentlichen Hauptversammlung an ihren Stammsitz im oberbayerischen Schrobenhausen ein. Rund 450 Aktionäre, Aktionärsvertreter und Gäste nahmen die Gelegenheit wahr, um sich vor Ort über die Entwicklung des Unternehmens informieren zu lassen.

 

Auf der Tagesordnung standen neben der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie der Wahl des Abschlussprüfers auch ein Vorratsbeschluss zum Erwerb eigener Aktien. Mit großer Mehrheit stimmten die Aktionäre für die Vorschläge der Verwaltung. Dies galt auch für die Gewinnverwendung, die für das vergangene Geschäftsjahr keine Dividende vorsieht.

 

In seinem Bericht erläuterte der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer die Ursachen, die zu den enttäuschenden Geschäftsergebnissen im Jahr 2013 geführt hatten. Wegen größerer Sondereffekte musste das Unternehmen erstmals seit 14 Jahren wieder einen Verlust ausweisen. „Nach einem Jahr wie 2013 ist es dringend geboten, die Mittel im Unternehmen zu belassen“, so Prof. Bauer, der gleichzeitig bekräftigte: „Grundsätzlich wollen wir auch künftig an unserer Dividendenpolitik festhalten, wonach wir unsere Aktionäre angemessen am Erfolg des Unternehmens beteiligen.“

 

In den Fokus seines Vortrags rückte Prof. Bauer die globale Ausrichtung und die technologische Innovationskraft des Bau- und Maschinenbaukonzerns. Als Beispiel nannte er unter anderem die Kooperation mit Saxon Energy Services Inc., einer Tochtergesellschaft von Schlumberger, dem weltweit größten Anbieter von Erdölexplorations- und Ölfeldservices. Vor kurzem hatte die BAUER Gruppe mit dem Bohrunternehmen einen Engineering-Vertrag über die Entwicklung und Herstellung von Onshore-Tiefbohranlagen geschlossen.

 

Zum laufenden Geschäftsjahr äußerte sich Prof. Bauer optimistisch: „Wir sind positiv ins Jahr gestartet, haben einen soliden Auftragsbestand und erwarten auch weiterhin eine gute Entwicklung. Aber wir bewegen uns weiterhin in einem schwierigem Marktumfeld.“ Die Finanzierung sei dabei langfristig gesichert: Mitte April konnte die Unternehmensgruppe mit ihren Hausbanken einen Konsortialkredit über einen Rahmen von 450 Mio. Euro bei einer Laufzeit von drei Jahren abschließen. Prof. Bauer zeigte sich zuversichtlich, die ebenfalls im April abgegebene Prognose für das Gesamtjahr einhalten zu können. Diese sieht eine Gesamtkonzernleistung von etwa 1,55 Mrd. Euro und ein Nachsteuerergebnis von etwa 20 bis 25 Mio. Euro vor, was rechnerisch ein EBIT von etwa 75 Mio. Euro bedeutet.

 

Die Abstimmungsergebnisse, die Präsentation des Vorstandsvorsitzenden sowie weitere Unterlagen zur Hauptversammlung finden Sie im Internet unter www.bauer.de im Bereich Investor Relations.


Über Bauer

 

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

 

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Segmente aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für komplexe Baugruben und Gründungen für große Infrastrukturmaßnahmen und Gebäude, Dichtwände sowie Baugrundverbesserungen in aller Welt und deren Projektentwicklung. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau sowie für Bohrarbeiten im Untergrund wie für Minen, Wasserbrunnen, Geothermie, Öl und Gas. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns in den Bereichen Wasser, Energie, Bodenschätze und Umwelttechnik.

 

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

 

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute etwa drei Viertel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2013 mit etwa 10.300 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von rund 1,5 Milliarden Euro (Vj. 1,44 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

 

Ansprechpartner:
Christopher Wolf
Investor Relations
BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Tel.: +49 8252 97-1797
Fax: +49 8252 97-2900
Email: investor.relations@bauer.de
Internet: www.bauer.de