Fachtagung bei Bauer Spezialtiefbau

  • 22.06.2011
  •   Fachpressemeldungen

Schrobenhausen/Germany – Die Vortragsveranstaltung „Schrobenhausener Tage“ hat Tradition: Seit 1988 lädt die BAUER Spezialtiefbau GmbH regelmäßig einen großen Kreis an Kunden und Partnern zu dieser Fachtagung ein, bei der neue Verfahren des Spezialtiefbaus und große Bauprojekte aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Im Frühsommer 2011 kamen wieder weit über 400 Gäste an den Konzernstandort Schrobenhausen. Neben den Vorträgen in deutscher Sprache wurden erstmals auch internationale Baufachleute eingeladen; dies war die Premiere einer Parallel-Veranstaltung in englischer Sprache.

 

„Über siebzig Prozent unserer Spezialtiefbau-Geschäfte betreiben wir außerhalb Deutschlands,“ erklärt Hans Joachim Bliss, in der Geschäftsleitung für Auslandsbereiche zuständig. „So ist es eigentlich selbstverständlich, dass wir die Vorträge über die Entwicklung des Spezialtiefbaus auch unseren internationalen Partnern anbieten!“ Nach dem erfolgreichen Auftakt für Fachbesucher aus 14 Ländern soll diese Veranstaltung zu einer festen Einrichtung werden. Hans Joachim Bliss konnte Gäste aus Kanada und den USA begrüßen, aus Panama, Kolumbien, England, Niederlande, Belgien, Russland, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Moldavien, Kuwait und Indien.

 

 

Auch Prof. Thomas Bauer,Vorstandsvorsitzender der BAUER AG, begrüßte die Gäste. Thomas Bauer steht an der Spitze der BAUER AG, die mit über 10.000 Mitarbeitern auf allen Kontinenten tätig ist, sowohl in der Bauausführung wie in der Konstruktion und Herstellung von Maschinen für den Spezialtiefbau.

 

Die Reihe der Vorträge eröffnete Michael Jones. Er präsentierte „Mega Piles in Central London“. Im Zentrum der britischen Hauptstadt ist Bauer seit einigen Jahren im U-Bahnbau tätig und führt Pfahlbohrungen großer Durchmesser für die Baugruben mehrerer U-Bahn-Stationen aus.

 

Unter dem Titel „Special Foundation Services for Dams Worldwide – Experiences und further prospects” stellte Peter Banzhaf verschiedene Großprojekte vor. Bauer Spezialtiefbau hat in den zurückliegenden zwanzig Jahren in verschiedenen Regionen der Welt vielfach Dämme saniert und mit Dichtwänden eine vertikale Abdichtung eingebaut. Auch die Untergrundabdichtung beim Bau neuer Dämme wurde ausgeführt.

 

Paul Scheller präsentierte sodann „A Sealing Block installed with the CSM Method, a Project for a Tunnel Bypass in Biel in Switzerland.” Hier wurde ein Erdbetonblock hergestellt, der die Bodenverhältnisse so weit stabilisierte, dass anschließend eine Tunnelbohrmaschine den Block durchfahren konnte.

 

Das Projekt “Bridge Foundations in Water und Rock in Canal Beharnois near Montreal in Canada” wurde von Sebouh Balian vorgestellt. Hier wurden von Pontons aus Pfähle in härtesten Fels zur Gründung der Brücke Beauharnois abgebohrt. Das Projekt ist ein wichtiger Abschnitt der neuen Autobahntrasse zur Umfahrung der Großstadt Montreal.

 

„Diaphragm Walls for Stations und Grout Blankets in 60 m Depth fort the Cairo Metro Line 3” stellte Roland Kleina vor. Bei diesem Projekt stellte nicht nur die Tochtergesellschaft Bauer Egypt höchstes Knowhow unter Beweis, auch die Bauer-Maschinentechnik erfüllte schwierigste Anforderungen. Über den maschinentechnischen Service von Bauer Spezialtiefbau berichtete Thomas Pavlu, Leiter der Maschinentechnischen Abteilung, unter dem Aspekt "Geotechnical Equipment for Today.“

 

Den ausländischen Gästen wurde auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Man besuchte die derzeit größte Bauer-Baustelle im süddeutschen Raum, die Tunnel-Bauwerke für den Mittleren Ring in München mit Anschluss an die Autobahn in Richtung Alpen. Außerdem war am Konzernstandort Schrobenhausen die Geräte-Ausstellung der BAUER Maschinen GmbH zu besichtigen, auf der wieder beachtliche Neuerungen in der Gerätetechnik des Spezialtiefbaus gezeigt wurden.