Strom aus Wasserkraft: Bauer am indischen Teesta VI Hydro Electric-Projekt beteiligt

  • 27.07.2021
  •   BST Fachpressemeldungen

Singtam, Sikkim, Indien – BAUER Engineering India Private Limited, ein Tochterunternehmen der BAUER Spezialtiefbau GmbH, wurde von Jaiprakash Associates Limited mit der Ausführung von Spezialtiefbau- und geotechnischen Arbeiten für das Teesta VI Hydro Electric Projekt beauftragt. Projektentwickler ist M/s. Lanco Teesta Hydro Power Limited, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der National Hydro Power Corporation of India. Realisiert wird das Vorhaben in der Stadt Singtam am Teesta-Fluss. Dieses über 300 km lange Gewässer entspringt dem Pahunri-Gletscher oberhalb von 7.000 m im östlichen Himalaya und fließt durch die indischen Bundesstaaten Sikkim und Westbengalen, bis es bei Fulchhari in Bangladesch in den Jamuna River mündet.

 

Die Leistungen von BAUER Engineering India Private Limited umfassen den Bau einer rückverankerten Bohrpfahlwand, bestehend aus ca. 10.000 lfm. Pfählen mit 800 mm Durchmesser und rund 60.000 lfm. Ankern. Die Bohrpfahlwand soll einen 40 m tiefen Aushub für das Einlaufbauwerk am rechten Ufer ermöglichen. Entlang des stromaufwärts gelegenen Kofferdamms wird eine 4.700 m² große Dichtwand im Düsenstrahlverfahren errichtet, außerdem werden 4.600 m² Schlitzwand auf der Oberwasserseite der Staustufe in zwei Einzelphasen hergestellt. Für die Arbeiten im felsigen Schwemmland kommt nach Vorarbeiten eine Schlitzwandfräse zum Einsatz.

 

„Aufgrund der besonderen Lage des Teesta-Flusses erweist es sich als Herausforderung, die Wasserkraft zu nutzen und dabei gleichzeitig die Anwohner vor Überschwemmungen zu schützen“, sagt Harish Agarwal, Senior Vice President von Jaiprakash Associates Limited. Hinzu kommen der begrenzte Platz auf der Baustelle aufgrund des relativ engen Tals und der steilen Hänge sowie das Arbeiten in unmittelbarer Nähe zur bestehenden Staustufe. Die Bauarbeiten werden außerdem in einem Areal mit erheblichen Geröllschichten und unregelmäßigen Überflutungen ausgeführt.

 

Bauer hat mit den Arbeiten im April dieses Jahres begonnen und wird diese voraussichtlich im Herbst 2024 beenden.