Bemerkenswert innovativ: Hausausstellung 2012 der BAUER Maschinen Gruppe

  • 05.06.2012
  •   Fachpressemeldungen

Schrobenhausen – Die BAUER Maschinen Gruppe, zuhause im oberbayerischen Schrobenhausen, lud Anfang Mai 2012 wieder zu ihrer Hausausstellung, die mittlerweile auf eine Tradition von 25 Jahren zurückblicken kann. Vier Tage lang wurden technische Neuerungen in allen Gerätegruppen gezeigt. Weit über 2.000 Gäste aus 72 Ländern der Erde – wieder deutlich mehr als im Vorjahr – waren der Einladung gefolgt.

 

Prof. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der BAUER AG und Präsident des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, erklärte zur Eröffnung, er sehe für die Entwicklung des weltweiten Baumarkts sehr gute Perspektiven. Dieter Stetter, Geschäftsführer der BAUER Maschinen GmbH, verwies auf die Neuerungen bei zahlreichen Geräten und betonte die Innovationskraft aller Unternehmen in der BAUER Maschinen Gruppe.

 

Zwei BG-Serien: Value Line und Premium Line

 

Die Szene war geprägt von den großen Drehbohranlagen und Rammen. Dabei präsentierte Bauer Maschinen zum ersten Mal die Neugliederung der Bohrgeräte-Serie in die beiden Schienen Value Line und Premium Line. Die Aufteilung wurde vorgenommen, um gezielter auf die verschiedenen marktspezifischen Anforderungen eingehen zu können.

 

Beide Linien zeichnen sich durch Grundprinzipien aus, die für die BG-Serie von Bauer oberste Priorität besitzen. Dazu zählen in erster Linie Qualität, Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit, ein hoher Sicherheitsstandard, Servicefreundlichkeit, Umweltverträglichkeit und eine lange Lebensdauer.

 

Die Value Line ist eine für das Kellybohren optimierte Baureihe mit einigen Charakteristiken: Langer Mast für große Bohrtiefen, erweiterter Bohrachsabstand für größere Bohrdurchmesser, hohe Windenzugkräfte, hohes Drehmoment und wirtschaftlicher Dieselmotor.

 

In der Premium Line – der Name gibt die Richtung vor – sind die Multifunktionsgeräte für verschiedenste Anwendungen des Spezialtiefbaus zusammengefasst. Dazu zählen Verfahren wie das Kellybohren mit und ohne Verrohrungsanlage, das SOB-System, also das Bohren mit Endlosschnecke oder das Verdränger-Pfahlbohren. Die Geräte der Premium Line können auch für das CSM-Verfahren oder das CCFA-System, das verrohrte SOB-Bohren, eingerichtet werden. Auch der Anbau von Tiefenrüttlern oder von BC Schlitzwandfräsen ist vorgesehen.

 

Die Geräte der Premium Line sind allesamt – optional – mit Tier IV-Motoren lieferbar. Außerdem sind die Geräte mit einer Hauptwinde mit hoher Zugkraft und breiter Windentrommel ausgestattet, sie sind durch modernste Elektroniksysteme zu steuern und haben variabel stapelbare Gegengewichtsscheiben. Dazu kommen zur erhöhten Sicherheit Absturzsicherungen und begehbare Plattformen auf dem Oberwagen.

 

Highlights der Premium Line waren auf der Hausausstellung die neu konzipierten Geräte BG 39 und BG 46, die aus den früheren Modellen BG 36 und BG 40 weiterentwickelt wurden. Die gezeigten Geräte waren für verschiedene Verfahren ausgerüstet, mit Tiefenrüttler zur Bodenverbesserung, mit Kelly-Ausrüstung und Verrohrungsmaschine, für das SOB-System sowie das neue Verfahren CCFA. Die ausgestellten Geräte der Value Line wurden mit „Multi Hammer Drill“ und Kastenbohrer gezeigt.

 

Innovationen bei den Maschinen-Tochterfirmen

 

Zum Programm der Hausausstellung gehörten auch diesmal wieder die Neuentwicklungen aller Tochterfirmen der BAUER Maschinen Gruppe. Zu den herausragenden Neuentwicklungen zählten die Geräte der RTG Rammtechnik GmbH. Die RTG-Rammgeräte auf dem Geräteträger BS 65 RS mit Eco-Modus demonstrierten technischen Fortschritt mit neuen Schallschutzeinrichtungen. Dabei kann während des Betriebs eine Klappe seitlich geöffnet werden; dies bewirkt eine entscheidende Schallminderung und damit deutlich geringere Werte als bei herkömmlichen Maßnahmen. Vorgestellt wurde auch der RTG-Rüttler MR 150 mit dem AVM-System, das sich den jeweiligen Bodenverhältnissen anpassen kann.

 

Zu sehen war auf dem Bauer-Gelände auch die Kleinbohrtechnik der KLEMM Bohrtechnik GmbH mit den Geräten der KR-Serie. Die PRAKLA Bohrtechnik GmbH präsentierte ein Brunnenbohrgerät RB 15, das entsprechend Kundenwunsch auf ein Raupenfahrwerk aufgebaut war. Die Firma Hausherr, Spezialist für Sprenglochbohrgeräte, zeigte ihr Modell HSB 3000.

 

Mit der MC-Reihe brachte Bauer Maschinen in den letzten Jahren ein flexibles Trägergerät für zahlreiche Anwendungen im Spezialtiefbau auf den Markt. Die MC-Geräte werden in verschiedenen Größenordnungen vielfach als Träger für Schlitzwandfräsen oder für den Fly Drill eingesetzt. Auf der Hauausstellung war der MC 96 mit einem Pileco-Dieselhammer ausgestattet, das Trägergerät MC 64 wurde in Verbindung mit einer Tunnelfräse vorgestellt, die unter beschränkten Raumverhältnissen, z. B. unter Brücken oder Starkstromleitungen, arbeiten kann.

 

Die MAT Mischanlagentechnik GmbH zeigte eine breite Palette ihrer Produkte, angefangen von Entsandungsanlagen über Chargenmischer bis zum Dekanter und zur Schlauchpumpe. ABS Trenchless präsentierte sich mit einem Horizontal-Pressbohrgerät zur Verlegung von Neurohren. Ebenso waren auch die Hydraulikhämmer von Fambo zu sehen.

 

Vorführung neuer Maschinen im Einsatz

 

Besonderes Interesse fanden die Vorführungen von Maschinen im Einsatz auf dem Freigelände der Werksanlage Aresing, bei denen verschiedene Verfahren gezeigt wurden. Weitere Bereiche und Fachabteilungen stellten sich in der zu einer Ausstellungshalle umgestalteten „Alten Schweißerei“ vor. Hier waren die Drehantriebe von Eurodrill zu sehen und auch die Entwicklung der Maschinen- und Baustellen-Elektronik. Außerdem stellten sich neben der Schachtbau Nordhausen, der Olbersdorfer Guß und der BAUER Training Center GmbH die Abteilungen Parts & Service sowie die jüngst entwickelte Tiefbohrtechnik vor. Ein weiterer Stand informierte über Verfahren der Unterwasserbohrung.