BAUER Spezialtiefbau GmbH an Neubau der Messehalle 5 in Frankfurt beteiligt

  • 04.08.2020
  •   BST Fachpressemeldungen

Frankfurt am Main – Die Tradition der Handelsmessen reicht in Frankfurt bis ins Mittelalter zurück. Bereits im Jahr 1240 wurde das Messeprivileg durch Kaiser Friedrich II. erteilt, seitdem ist die Mainmetropole als Messestandort weltweit etabliert. Aktuell durchläuft die Messe Frankfurt mit dem Neubau der Messehalle 5 einen weiteren Wandel. Zu diesem Zweck wurde die Arge Baugrube Messehalle 5, bestehend aus der BAUER Spezialtiefbau GmbH und der WEIMER GmbH, mit der Ausführung einer schlüsselfertigen Baugrube für die neue Messehalle beauftragt.

 

 

Die Leistungen von Bauer umfassen dabei die Herstellung einer Dichtwand mit eingestellten Stahlbetonfertigteilen, von Mikropfählen bis in 30 m Tiefe sowie die Ausführung von Großbohrpfählen mit Durchmessern zwischen 900 mm und 1.500 mm bis in 36 m Tiefe. Darüber hinaus realisiert Bauer die zweilagige Rückverankerung der Dichtwand und ist für die Wasserhaltung, die Umsetzung des Messkonzepts und die Ausführungsstatik verantwortlich.

 

„Die Arbeiten zur Herstellung der Gesamtbaugrube werden in einer sehr kurzen Ausführungszeit von nur 24 Wochen abgewickelt“, so Michael Moser, Oberbauleiter der Bauer Spezialtiefbau. „Voraussichtlich Ende August werden wir unsere Arbeiten abschließen.“ Bei den Arbeiten kommen eine KLEMM KR 806-3GS sowie eine BAUER BG 46 zum Einsatz.

 

Besondere Herausforderungen stellen bei diesem Projekt – neben der kurzen Ausführungszeit – auch die hohe Aushubleistung im Erdbau sowie die Koordination der vielen unterschiedlichen Gewerke dar. „Zu Beginn des Projekts war eine detaillierte Abstimmung mit den Gewerken der Abbrucharbeiten der alten Messehalle erforderlich. Am Ende unserer Arbeiten muss wiederum eine gute Koordination mit den bereits beginnenden Rohbau-Gewerken erfolgen“, so Michael Moser weiter. Trotz der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden behördlichen Auflagen sowie Einschränkungen läuft das Projekt aktuell zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten.