BAUER Maschinen Gruppe auf der Bauma in Shanghai: Neueste Spezialtiefbautechnologie für den asiatischen Markt

  • 11.01.2021
  •   Fachpressemeldungen

Shanghai, China – Obwohl die Bauma China im vergangenen November nur rund 80.000 Besucher und damit ein Minus von über 60 % im Vergleich zur Veranstaltung vor zwei Jahren verzeichnete, zeigte sich der Veranstalter dennoch zufrieden. Schließlich setzte die Messe, als größte Veranstaltung ihrer Art seit Ausbruch der Pandemie, auch ein wichtiges Zeichen für die Baumaschinenbranche. „Diese Bauma hatte insbesondere wegen der fehlenden internationalen Besucher weniger Gäste als in den vergangenen Jahren, was natürlich der aktuellen Situation geschuldet war. Man konnte sich jedoch mehr Zeit für die einzelnen Kunden und Interessenten nehmen und sehr wertvolle Gespräche führen“, sagt Marc Scheib, Executive Director Bauer Equipment Shanghai.

 

An zwei Ständen konnten die Besucher nicht nur bewährte, sondern auch brandneue Spezialtiefbautechnologie der BAUER Maschinen Gruppe erleben. So wurde die BAUER BG 28 BT 70 als leistungsstarkes Bohrgerät des mittleren Segments mit erprobter V-Kinematik präsentiert, die dank einlagiger Winde mit einem reduzierten Seilverschleiß punktet. Sie eignet sich perfekt für Kellybohrungen. Ihr hohes Drehmoment ermöglicht ein einfach verrohrtes Bohren. Auf der Messe wurde das Gerät zusammen mit einer Verrohrungsanlage gezeigt, die tiefere verrohrte Bohrungen bis zum Durchmesser 1.500 mm ermöglicht.

 

Mit der BG 42 BT 110 hatte die BAUER Maschinen Gruppe eine echte Weltneuheit im Gepäck: Ausgestattet mit neuester Bauer-Technologie, ermöglicht das Gerät beste Ergebnisse bei der Herstellung tiefer Pfähle mit großen Durchmessern. Die BG 42 ist in drei verschiedenen Konfigurationsstufen erhältlich.

 

Komplettiert wurde die von Bauer gezeigte Drehbohrgeräte-Palette durch die BG 20 H BT 50 als Low Head-Variante. Die H-Kinematik bietet eine weite Mastausladung und ermöglicht schnellste Aufbauzeiten. Die Low Head-Variante bringt es auf eine Gesamthöhe von nur 11,4 m und bietet damit perfekte Bedingungen für Arbeiten unter beengten Verhältnissen, wie beispielsweise unter Brücken oder nahe an besonders geschützten Anlagen. Ein Aufbau in normaler Höhe ist einfach realisierbar. Generell gehört die BG 20 H zu den kleinsten Bauer-Geräten, die in China gebaut werden.

 

Ebenfalls als Low Head-Version wurde der BAUER GB 50 Greifer dem Fachpublikum präsentiert. Dank einer Gesamthöhe von nur 5,8 m sowie der Steuerklappen und der Verdrehvorrichtung TD4 des neuen hydraulischen Greifers DHG/LT ist das Gerät prädestiniert für Arbeiten unter extrem beengten Bedingungen. Über ein reges Interesse der Stand-Besucher freute sich schließlich auch der Bauer Maschinen-Geschäftsbereich Parts & Service mit Fokus auf den Themen Verschleißteile, Serviceleistungen sowie Bohrwerkzeuge.

 

„Insgesamt war die Bauma China natürlich alles andere als ‚business as usual‘“, fasst Dieter Stetter, CEO BAUER Far East Group zusammen. „Dennoch ist und bleibt die Messe für uns als Technologieführer im Bereich der Spezialtiefbaugeräte einer der wichtigsten Branchentreffs, um mit unseren Kunden und Partnern ins Gespräch zu kommen – in diesen Zeiten wichtiger denn je. Von daher war die Veranstaltung für uns wieder ein voller Erfolg.“