BAUER Maschinen GmbH entwickelt Energie-Effizienz-Paket

  • 02.04.2015
  •   Fachpressemeldungen

Schrobenhausen – Die Senkung des Energieverbrauchs auf Baustellen ist nicht nur unter ökologischen, sondern auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten von Bedeutung: Je niedriger die Schadstoffemissionen und die Kosten für Dieselkraftstoff, desto höher die Effizienz einer Baustelle. Die BAUER Maschinen GmbH hat sich im Rahmen des Forschungsvorhabens TEAM (Technologien für Energiesparende Antriebe Mobiler Arbeitsmaschinen) mit diesem Aspekt auseinandergesetzt – und ein neues Energie-Effizienz-Paket EEP entwickelt, das nun optional für Bauer-Drehbohrgeräte angeboten wird. Im Februar 2015 erhielt die BAUER Maschinen GmbH für das EEP bereits den Förderpreis des Verbands der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e. V. (VDBUM) in der Kategorie Baumaschinen und Komponenten.

 

 Bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch

 

Im EEP werden mehrere Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zusammengefasst und untereinander so abgestimmt, dass eine deutliche Steigerung der Wirkungsgrade und somit auch der Produktivität erreicht wird. Umfangreiche Vorher-Nachher-Vergleiche belegen, dass bis zu 30 Prozent Kraftstoffeinsparungen im Windenbetrieb von Drehbohrgeräten und bis zu 20 Prozent Einsparungen im üblichen Praxisbetrieb beim Bohren erreicht werden. Zudem führen die umgesetzten Maßnahmen auch zu einer deutlichen Lärmreduktion während des Betriebs, weil Dieselmotor und Lüfter bedarfsgerecht geregelt werden – sowohl für die Umwelt als auch für die Fahrer und Arbeiter ein Vorteil. Zusätzlich erlaubt die unabhängige Bedienung mehrerer Funktionen nun eine einfachere Handhabung des Bohrgeräts und sorgt für einen effizienteren Arbeitsablauf

 

.Energetische Optimierung

 

 Das Antriebssystem der Hauptwinde eines Drehbohrgeräts, die vor allem beim Kelly-Bohren einen maßgeblichen Anteil am Energieumsatz hat, wurde grundlegend überarbeitet. Mit dem neuen System ist es nun möglich, die beim Absenken freiwerdende Energie zurückzugewinnen. Vor allem bei tiefen Bohrungen kann so der Kraftstoffverbrauch erheblich gesenkt werden. Weitere Vorteile sind ein gesteigerter Wirkungsgrad auch beim Heben, höhere Geschwindigkeiten sowie die unabhängige Parallelbedienung mehrerer Funktionen (z. B. Hauptwinde, Vorschub, Schwenken und Kraftdrehkopf). Sämtliche Nebenverbraucher, wie Lüfterantriebe und Druckversorgungen, wurden energetisch optimiert. Dies senkt nicht nur den Energieverbrauch, sondern auch die Lärmemissionen. Die bei Bauer-Geräten ohnehin schon niedrigen Druckverluste in Hydraulikschläuchen und -ventilen wurden weiter gesenkt.

 

 Die Steuerung des Dieselmotors wurde ebenfalls energetisch optimiert. Beim Betrieb von Nebenfunktionen (z. B. der Hilfswinde) oder auch im Standby wird daher die Drehzahl des Dieselmotors dynamisch angepasst. Dadurch wird das Gerät im Betrieb deutlich leiser. Einen weiteren Beitrag zur Steigerung des Wirkungsgrades leistet ein spezielles Hydrauliköl, das über weite Temperaturbereiche eine günstige Viskosität aufweist. Nicht nur die einzelnen Maßnahmen, sondern auch die optimale Abstimmung untereinander sind Voraussetzungen für höchste Energieeffizienz.

 

 Um die Praxistauglichkeit zu belegen, wurde ein entsprechend modifiziertes Drehbohrgerät BAUER BG 30 PremiumLine über mehrere Monate im üblichen Betrieb einer Baustelle der BAUER Spezialtiefbau GmbH eingesetzt. Die Maschine zeichnete sich durch zuverlässigen Betrieb bei sehr hoher Produktivität und geringem Kraftstoffverbrauch aus – die neue Technologie hat sich also im Einsatz auf der Baustelle bereits bewährt.