BAUER AG verbessert im ersten Quartal Gesamtkonzernleistung und Ergebnis

  • 14.05.2014
  •   irrelease
  • Gesamtkonzernleistung steigt um 14,3 Prozent auf 378,1 Mio. Euro
  • Nachsteuerergebnis um 2,2 Mio. Euro verbessert: saisonbedingt wie erwartet mit 7,4 Mio. Euro im Minus
  • Solider Auftragsbestand im Rahmen der Erwartungen: mit 721,1 Mio. Euro 10,2 Prozent unter Vorjahr
  • Prognose für 2014 bestätigt

 

Schrobenhausen – Die BAUER Aktiengesellschaft ist gut ins laufende Geschäfts-jahr gestartet. Milde Witterungsverhältnisse in Deutschland, gut anlaufende Projekte im internationalen Baugeschäft und ein qualitativ verbesserter Auftragseingang im Maschinengeschäft sorgten im ersten Quartal für eine zufriedenstellende Entwicklung.

 

Die Gesamtkonzernleistung konnte um 14,3 Prozent von 330,7 Mio. Euro auf 378,1 Mio. Euro gesteigert werden. Das Periodenergebnis hat sich gegenüber dem Vor¬jahr um 2,2 Mio. Euro verbessert und weist einen saisonüblichen Verlust aus: Dieser belief sich auf 7,4 Mio. Euro (Vorjahr: 9,6 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) hat sich von 2,3 Mio. Euro auf 4,9 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Diese Entwicklung entspricht dem für den Konzern üblichen saisonalen Geschäftsverlauf, wonach das erste Quartal mit einem Verlust abschließt, der in den Folgequartalen in der Regel ausgeglichen werden kann. Ein solider Auftragsbestand an mittleren und größeren Projekten wird in den kommenden Monaten für eine gute Auslastung sorgen. Weil einige Großprojekte des letzten Jahres inzwischen abgearbeitet wurden, liegt der Auftragsbestand mit 721,1 Mio. Euro wie erwartet unter Vorjahr (803,4 Mio. Euro).


Geschäftssegmente

 

Mit seinen drei Segmenten Bau, Maschinen und Resources setzt der Konzern auf ein breit diversifiziertes sowie ausgewogenes Geschäftsmodell und ein internatio-nales Netzwerk.

 

Im Segment Bau konnte die Gesamtkonzernleistung um 15,0 Prozent auf 176,5 Mio. Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 1,1 Mio. Euro auf 1,4 Mio. Euro. Der Auftragsbestand ging auf 429,5 Mio. Euro (Vorjahr: 512,6 Mio. Euro) zurück, weil einige Großprojekte abgearbeitet wurden.

 

Die Gesamtkonzernleistung im Segment Maschinen stieg um 8,8 Prozent auf 165,8 Mio. Euro. Das erste Quartal zeichnete sich durch einige margenstärkere Geschäfte sowie durch einen verstärkten Vertrieb von Großgeräten aus. Dies wirkte positiv auf das operative Ergebnis (EBIT), das sich von 3,8 Mio. Euro auf 5,6 Mio. Euro erhöhte. Der Auftragsbestand ist mit 118,1 Mio. Euro (Vorjahr: 126,2 Mio. Euro) etwas zurückgegangen. Die Nachfrage bleibt lebhaft, Bestellungen und Auslieferungen erfolgen jedoch weiterhin sehr kurzfristig.

 

Das Segment Resources steigerte die Gesamtkonzernleistung um 24,0 Prozent auf 48,4 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) entsprach dem Vorjahreswert von -3,6 Mio. Euro. Mit 173,4 Mio. Euro befindet sich der Auftragsbestand auf einem hohen Niveau, das gegenüber den Spitzenwerten der Vergangenheit etwas zurück-gegangen ist. Das Segment, das sich mit Wasser, Energie, Bodenschätzen und Umwelttechnik beschäftigt, wird gerade neu ausgerichtet.


Ausblick

 

„Wir sind positiv in das neue Jahr gestartet und erwarten auch weiterhin eine gute Entwicklung“, kommentiert der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer. „Erfreulich ist auch, dass wir nun unser Finanzierungskonzept auf eine langfristige Basis stellen konnten.“ Mitte April schloss die Unternehmensgruppe mit ihren Hausbanken einen Konsortialkredit über einen Rahmen von 450 Mio. Euro bei einer Laufzeit von drei Jahren ab.

 

Die BAUER AG bestätigt ihre im April 2014 abgegebene Prognose für das Gesamt-jahr. Diese sieht eine Gesamtkonzernleistung von etwa 1,55 Mrd. Euro und ein Nachsteuerergebnis von etwa 20 bis 25 Mio. Euro vor, was rechnerisch ein EBIT von etwa 75 Mio. Euro bedeutet.

 

Den vollständigen Quartalsbericht mit einer ausführlichen Analyse der einzelnen Segmente und Teilmärkte finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.


Über Bauer

 

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

 

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Segmente aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für komplexe Baugruben und Gründungen für große Infrastrukturmaßnahmen und Gebäude, Dichtwände sowie Baugrundverbesserungen in aller Welt und deren Projektentwicklung. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau sowie für Bohrarbeiten im Untergrund wie für Minen, Wasserbrunnen, Geothermie, Öl und Gas. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns in den Bereichen Wasser, Energie, Bodenschätze und Umwelttechnik.

 

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.
Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute etwa drei Viertel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2013 mit etwa 10.300 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von rund 1,5 Milliarden Euro (Vj. 1,44 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

 

 

Ansprechpartner:
Christopher Wolf
Investor Relations
BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Tel.: +49 8252 97-1797
Fax: +49 8252 97-2900
Email: investor.relations@bauer.de
Internet: www.bauer.de