Ausbau des Hafens Giurgiulesti in der Republik Moldau

  • 24.02.2011
  •   Fachpressemeldungen

Giurgiulesti / Moldau – Die BAUER Spezialtiefbau GmbH, Schrobenhausen, Germany, führte im Verlauf des Jahres 2010 die maßgeblichen Grundbau-Arbeiten für den Ausbau des Hafens Giurgiulesti der jungen Republik Moldau aus. Dabei konnten die Bauer-Ingenieure das Ost-Europa-Netzwerk des Unternehmens mit den Bauer-Firmen in Ungarn und Rumänien nützen.

 

Giurgiulesti liegt rund 100 km nordwestlich des Schwarzen Meeres, mitten im Grenzgebiet zwischen Rumänien und der Ukraine, 200 Kilometer von der im Zentrum der Republik Moldau gelegenen Hauptstadt Chisinau. Die wirtschaftliche Bedeutung der 3000-Einwohner-Ansiedlung im äußersten Süden des Landes liegt im einzigen und nur wenige hundert Meter breiten Zugang des Landes zur Donau. Der Bau des internationalen Freihandelshafens Giurgiulesti begann Mitte der 1990er Jahre. Bis heute entstanden ein Getreide-, ein Passagier- und ein Öl-Terminal. In den Jahren 2010 und 2011 wird der Ausbau in großen Schritten vorangetrieben.

 

Die BAUER Spezialtiefbau GmbH, Bauer Romania und die ungarische Bauer-Tochter BRK Specialis wurden mit den Gründungsarbeiten für den künftigen Container-Umschlagplatz beauftragt. Die Arbeiten wurden im Auftrag des Investors Danube Logistics ausgeführt.

 

Der Auftrag umfasste die Herstellung von 4.200 m² Spundwand – für deren Einbau mit einem Bauer-Drehbohrgerät BG 25 vorgebohrt wurde –, rückverankert mit 3.400 m Dauerankern. Hinzu kommen Bodenverbesserungsmaßnahmen mit 25.000 m Rüttelstopfsäulen – teilweise vermörtelt – sowie Gründungspfähle und eine überschnittene Bohrpfahlwand.

 

Zu den größten Aufgaben in der Vorbereitung derartiger Baustellen gehört immer wieder die Logistik. Die größte Herausforderung bedeutete ein massives Donauhochwasser, das zeitweise die Anlieferung von Geräten verhinderte. Ein Bauer Rammgerät RG 25 und Kran erreichten die Baustelle auf dem Wasserweg erst mit vier Wochen Verspätung. Die ersten Bohrungen erfolgten Anfang Juni 2010, im Dezember 2010 wurde der Auftrag abgeschlossen.