Actionreicher Kindererlebnistag bei Bauer

  • 21.11.2019
  •   News

Schrobenhausen – Seit 1995 ist der Buß- und Bettag für die meisten Erwachsenen ein ganz normaler Arbeitstag. Die Schüler jedoch freuen sich darauf, dass sie an diesem Tag nicht die Schulbank drücken müssen. Nur bringt das die Eltern oftmals in die Zwickmühle, eine Alternativbetreuung organisieren oder einen Tag Urlaub opfern zu müssen. Bauer-Mitarbeiter jedoch konnten heuer diesem Tag wieder ganz entspannt entgegensehen, denn am Buß- und Bettag veranstaltete das Schrobenhausener Unternehmen erneut einen abwechslungsreichen Kindererlebnistag für Mitarbeiterkinder ab sechs Jahren.

 

 

 

 

165 Kinder hatten sich im Vorfeld dafür angemeldet. Betreut wurden sie von insgesamt 76 Helfern, darunter 25 Auszubildende sowie sieben Jugendliche der KJG Schrobenhausen. Ob Mega-Kicker, Mini-Baustelle, Dingsda, Bällejagd oder Rätsel-Schatzsuche, aufgeteilt – je nach Alter – in zehn Gruppen konnten die Kinder über den Tag verteilt zehn komplett unterschiedliche Stationen absolvieren. In der Lehrwerkstatt wurden beispielsweise mit Hammer und Nagel kleine Kunstwerke hergestellt, per Bimmelbahn ging es durch das Schrobenhausener Werk.

 

 

An der Station „Weltreise“ lernten die Kinder, in welchen Ländern Bauer vertreten ist, indem sie spielerisch Baustellenfotos auf einer Weltkarte zuordneten. Und wer die großen Bohrgeräte von Bauer einmal hautnah erleben und sich in eine Fahrerkabine setzen wollte, bekam an der Station „Gerätekapitän“ Gelegenheit dazu. In den Pausen für Brotzeit und Mittagessen konnten sich die Kinder schließlich für die nächsten Stationen ausgiebig stärken.

 

 

 

„Der Aufwand ist schon enorm“, berichtet die Projektverantwortliche Sabrina Fröhlich. Bereits im vergangenen Mai habe man mit den Planungen begonnen. „Ohne die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer aus dem Unternehmen ginge es nicht. Dass aber viele Kinder, die im letzten Jahr schon mit dabei waren, auch heuer wieder begeistert teilgenommen haben, freut uns natürlich sehr und bestärkt uns in unserem Konzept“, so Sabrina Fröhlich.

 

Und was sagen die „Hauptpersonen“?Ich fand die Spiele total cool“, meint Rabea (9). „Besonders gut hat mir der große Kicker gefallen.“ Magdalena (6) war von dem Parcours der Station „Bällejagd“ begeistert: „Wir waren in zwei Teams aufgeteilt. Wer als erstes im Ziel war, der hat gewonnen. Das war lustig!“ Und Fabian (7) berichtet: „Wir haben heute ganz viele Sachen gemacht. Die Fahrt mit der Bimmelbahn war besonders schön, weil wir da die großen Maschinen gesehen haben. Ich komme nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!“