Bio-Flugzeugtreibstoff aus den Emiraten: Sustainable Bioenergy Research Consortium verkündet Meilenstein

  • 23.01.2019
  •   Fachpressemeldungen

Abu Dhabi, VAE – Seit Januar 2018 ergänzt die BAUER Resources GmbH als Tier-1-Partner das Sustainable Bioenergy Research Consortium (SBRC), eine vom Masdar Institute of Science and Technology gegründete Non-Profit-Organisation, die von Etihad Airways, Boeing, ADNOC Refining, Safran und General Electric unterstützt wird. Das Masdar Institute gehört zur Khalifa University of Science and Technology. Bauer Resources unterstützt das Konsortium mit seinem Fachwissen in den Bereichen technische Ausstattung, Bau und Betrieb von großen Wasseraufbereitungsanlagen. Vorzeigeprojekt des SBRC ist das Seawater Energy and Agriculture System (SEAS): Forscher des Masdar Institute bauen auf zwei Hektar salztolerante, ölhaltige Queller (Salicornia) an. Die hier nachhaltig produzierte Biomasse soll künftig zur Treibstoffsicherung der Vereinigten Arabischen Emirate beitragen.

 

Am 16. Januar verkündete das Konsortium nun, dass – weltweit erstmals – eine Boeing 787 der Etihad Airways einen kommerziellen Flug mit lokal produziertem und raffiniertem Bio-Treibstoff absolvierte. Dieser wurde aus dem in Salicornia-Pflanzen enthaltenen Öl gewonnen, die auf der SEAS-Pilotanlage bei Masdar City geerntet worden waren. Tony Douglas, Group CEO Etihad Aviation Group: „Dies ist ein bedeutender Meilenstein für die Vereinigten Arabischen Emirate und ihre Schlüsselindustrien. Er belegt eindrucksvoll die Durchführbarkeit des lokal durchgeführten, tragfähigen und nachhaltigen Konzepts.“

 

Dr. Arif Sultan Al Hammadi, Executive Vice President der Khalifa University of Science and Technology, sagte: „Die Khalifa University ist stolz darauf, zur Schaffung einer nachhaltigen Biokraftstoff-Wertschöpfungskette beizutragen und die strategischen Ziele der VAE im Energie- und Lebensmittelsektor zu unterstützen. Als eine führende Forschungseinrichtung in der Region sind wir weiterhin bestrebt, den Auftrag zur Herstellung von Biokraftstoffen, sauberer Energie und nachhaltigen Technologien zur Verringerung der CO2-Emissionen sowie der wasser- und umweltbezogenen Forschung fortzusetzen.“ Auch seine Exzellenz Dr. Thani bin Ahmed Al Zeyoudi, Minister für Klimawandel und Umwelt in den Vereinigten Arabischen Emiraten, betonte die Wichtigkeit innovativer und nachhaltiger Lösungen zur deutlichen Senkung schädlicher CO2-Emissionen.

 

Die Verwendung nachhaltiger Rohstoffe zur Kraftstoffherstellung reduziert die Kohlendioxidemissionen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen erheblich. Weitere Vorteile: Der Biokraftstoff wird direkt mit Flugzeugtreibstoff gemischt und erfordert keine Modifikationen an Flugzeugen, Triebwerken oder Flughafenbetankungssystemen. Ihre Exzellenz Mariam bint Mohammed Saeed Hareb Al Mehairi, Ministerin für Ernährungssicherheit in den VAE: „Diese bahnbrechende Entwicklung stellt sich den lokalen, regionalen und globalen Herausforderungen der Energie-, Wasser- und Ernährungssicherheit.“

 

Die Suche nach einem nachhaltigen und kommerziellen Bio-Flugzeugkraftstoff sei eine der wichtigsten Herausforderungen für die Luftfahrtindustrie, sagte Jasem Al Sayegh, CEO ADNOC Refining. „Wir sind stolz auf die Rolle, die ADNOC Refining bei der Durchführung dieser Forschung für das SBRC-Pilotprojekt spielt. Der heutige Tag ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Lösung für Biokraftstoffe für die kommerzielle Luftfahrt.“

 

Auch Marcus Schmuelling, Geschäftsführer der BAUER Emirates Environment Technologies & Services LLC, bekräftigt: „Dass wir als Tier-1-Partner des Konsortiums zur Erreichung dieses beachtlichen Meilensteins einen Beitrag leisten konnten, erfüllt uns mit Stolz. Dieser Erfolg stimmt uns zuversichtlich, dass das SEAS-Projekt ein wichtiger Bestandteil im Hinblick auf Nachhaltigkeit in den VAE und darüber hinaus werden kann. Außerdem ist es für Bauer Resources eine großartige Möglichkeit, unser Know-how im Bereich der Produktion von nachhaltiger Biomasse einzubringen und zu vertiefen. Dank unserer weitreichenden Erfahrung kommt Bauer als Partner des Konsortiums auch eine Schlüsselrolle bei der geplanten Erweiterung der SEAS-Anlage zu.“