BAUER Resources GmbH wird Tier-1-Partner des Sustainable Bioenergy Research Consortium am Masdar Institute

  • 22-01-2018
  •   BRE

Abu Dhabi, VAE – Das Sustainable Bioenergy Research Consortium (SBRC), eine vom Masdar Institute of Science and Technology gegründete Non-Profit-Organisation, die von Etihad Airways, Boeing, ADNOC Refining, Safran und General Electric unterstützt wird, hat am 17. Januar bekannt gegeben, dass die BAUER Resources GmbH das Konsortium als Tier-1-Partner ergänzen wird. Das Masdar Institute gehört zur Khalifa University of Science and Technology.

 

Bauer Resources soll das SBRC mit seinem Fachwissen in den Bereichen technische Ausstattung, Bau und Betrieb von großen Wasseraufbereitungsanlagen bei der sich im Aufbau befindlichen SEAS-Technologie unterstützen. Weitere Tier-1-Partner des Konsortiums, wie Etihad Airways und ADNOC Refining, beteiligen sich bereits an verschiedenen Aktivitäten des SBRC. Das Konsortium wurde vom Masdar Institute zusammen mit vielen anderen aktuellen Mitgliedern gegründet, um Technologien und neue Ansätze für die Erzeugung nachhaltiger Bioenergie zu entwickeln und zu unterstützen.

 

Im September 2017 erreichte das Vorzeigeprojekt des Konsortiums, das Seawater Energy and Agriculture System (SEAS), mit der ersten Ernte von Rohstoffen für Biokraftstoffe einen wichtigen Meilenstein bei der Entwicklung von nachhaltigen Biokraftstoffen für die Luftfahrt. Das SBRC-Team, bestehend aus Forschern des Masdar Institute, baut hierzu salztolerante, ölhaltige Queller (Salicornia) an. Der Anbau erfolgt auf der zwei Hektar großen SEAS-Pilotanlage in Masdar City. Hier werden Meeresfrüchte und nachhaltige Biomasse in Salzwasser und in der Wüste produziert, die zur Ernährungs- und Treibstoffsicherung der Vereinigten Arabischen Emirate beitragen sollen.

 

 

Dr. Steve Griffiths, Interims-Vizepräsident der Khalifa University of Science and Technology mit Schwerpunkt Forschung, erklärt: „Die Unterstützung von Bauer Resources als Tier-1-Mitglied unterstreicht die wachsende Bedeutung und das Potenzial des SEAS-Pilotprojekts. Mit wachsender Weltbevölkerung und steigender Ressourcenknappheit müssen Lösungen für die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Wasser und Energie gefunden werden. Die Punkte Wasser und Ackerland werden eine wichtige Rolle bei der Deckung des Nahrungsmittel-, Wasser- und Energiebedarfs der Menschheit spielen.”

 

Dr. Roman Breuer, Geschäftsleitungsmitglied in der BAUER Resources GmbH: „Wir freuen uns, bei der Zusammenführung von Lebensmittelproduktion, Abwasseraufbereitung und Produktion von nachhaltiger Biomasse mitarbeiten zu dürfen. Wir sind in der Region bereits führend in der Bereitstellung von Trinkwasseraufbereitungsanlagen und experimentieren im Bereich Biomasse. Durch die Zusammenarbeit mit dem SBRC können wir unsere Bemühungen in diesem Feld weiter verstärken. Wir hoffen, dass wir mit unserer Erfahrung dazu beitragen können, dass das SEAS-Projekt ein wichtiger Bestandteil im Hinblick auf Nachhaltigkeit in den VAE und darüber hinaus wird.“

 

Peter Baumgartner, Geschäftsführer bei Etihad Airways, erklärte: „Der Erfolg des SBRC bei der Entwicklung von nachhaltigen Flugkraftstoffen hängt von umfangreichen Partnerschaften ab. Bauer Resources ist mit seinem großen technischen Know-how ein wichtiger Faktor für die Weiterentwicklung dieser Initiative.“

 

Bernard Dunn, Präsident von Boeing im Mittleren Osten, Nordafrika und der Türkei, sagte: „Als Gründungsmitglied freuen wir uns über das wachsende Interesse am SBRC und darüber, Bauer Resources als Tier-1-Mitglied begrüßen zu dürfen.“

 

Dr. Mikael Berthod, Vizepräsident des ADNOC Refining Research Center: „Wir freuen uns, die BAUER Resources GmbH als Tier-1-Mitglied begrüßen zu dürfen. Der Beitrag dieses Unternehmens wird dem Sustainable Bioenergy Research Consortium helfen, das SEAS-Projekt weiter voran zu bringen. Wir sehen die Beteiligung von Bauer Resources als großartige Möglichkeit, unser Engagement im Bereich der Biokraftstoffe weiter voranzubringen.“

 

Neben der technischen Expertise von Bauer spielt für das Konsortium noch ein weiterer Aspekt eine wichtige Rolle: Die umfangreiche Erweiterung des Halophytenanbaus des SEAS in kürzester Zeit. Bauer hat im Oman eine sehr große Wasseraufbereitungsanlage entwickelt sowie gebaut und ist derzeit verantwortlich für den Betrieb. Hier sind die Voraussetzungen gut, um den Halophytenanbau voranzubringen. Wichtige Aspekte für eine Nutzung der Biomasse auf Industrieniveau sollen erforscht werden, um aus dieser Biomasse eine echte, nachhaltige Alternative zu machen.

 

Diese Partnerschaft öffnet zudem die Tür zu neuen Synergien zwischen der Erdölindustrie und der Produktion nachhaltiger Biomasse. Das Abwasser, das bei der Erschließung von Ölquellen entsteht, kann zur Erzeugung von Biomasse für alternative und nachhaltige Kraftstoffe für die Luftfahrt verwendet werden. So muss das Wasser nicht mehr in tiefe Grundwasserleiter gepumpt werden, wodurch viel Energie gespart werden kann und sich die Wertschöpfung bei der erneuerbaren Biomasse verbessert.