Strategische Partnerschaft: RTG Rammtechnik GmbH übergibt Rammgerät an thyssenkrupp Infrastructure

  • 31-05-2018
  •   Fachpressemeldungen

Schrobenhausen – Das erste von vier Rammgeräten ist von der RTG Rammtechnik GmbH, einem Tochterunternehmen der BAUER Maschinen GmbH, an thyssenkrupp Infrastructure im Rahmen der Bauer-Hausausstellung in Schrobenhausen übergeben worden. Gleichzeitig schlossen RTG und thyssenkrupp Infrastructure einen exklusiven Händlervertrag für die Vermietung und den Direktverkauf in Deutschland, Österreich und Dänemark sowie einen Servicevertrag ab. Anlässlich der Übergabe am 23. April 2018 betonten beide Seiten, dass vor allem auch die Kunden von dieser strategischen Partnerschaft zweier marktführender Unternehmen profitieren werden.

 

„Mit der RTG haben wir unseren Wunschpartner gefunden“, so Dietmar Jürges, CEO von thyssenkrupp Infrastructure. RTG bringe ein tiefes Verständnis für die speziellen Anforderungen im Tiefbau mit. So verbindet das Spezialtiefbau-Segment von Bauer bereits eine lange Geschäftsbeziehung mit thyssenkrupp Infrastructure. „Die Ursprünge des Bauer-Maschinenbaus liegen tatsächlich im Spezialtiefbau“, erklärt Bernhard Lindermair, Geschäftsführer der RTG.

 

Das Know-how aus dem Spezialtiefbau ist auch in die Entwicklung der RG 19 T eingeflossen, die künftig von thyssenkrupp Infrastructure an Kunden aus dem Tiefbau vermietet wird. Das Rammgerät zeichnet sich durch eine extrem hohe Leistungsfähigkeit aus. Lindermair: „Er ist besonders für den schweren Dauereinsatz geeignet.“ Aufgrund des schallisolierten Rüttlers SilentVibro arbeite das Gerät zudem besonders geräuscharm und sei damit auch für den Einsatz beispielsweise in Innenstädten prädestiniert. Gleichzeitig sorgt die von Bauer entwickelte Energy Efficiency Power-Technologie (EEP) für höchste Energieeffizienz bei einem reduzierten Kraftstoffverbrauch.

 

Drei weitere RTG-Geräte sollen noch in diesem Jahr an thyssenkrupp Infrastructure übergegen werden und dann den Kunden in den vier deutschen Vertriebsregionen sowie Österreich und Dänemark zur Verfügung stehen. Den Kundenservice und technischen Service für die Geräte übernimmt thyssenkrupp Infrastructure in Eigenregie. Dem vorausgegangen sind intensive Schulungen der thyssenkrupp-Mitarbeiter durch die RTG-Experten.

 

Doch zunächst einmal kommt das erste Rammgerät in Ludwigshafen zum Einsatz. Dort kann die RG 19 T im Rahmen des Neubaus einer Wohnanlage am Rheinufer Süd ihre Stärken ausspielen. Gleichzeitig kommt dem Gerät hier sein verhältnismäßig geräuscharmer Betrieb zugute, da sich die Baustelle in unmittelbarer Nähe zu Wohngebäuden und einem Erholungsgebiet befindet. Mit neuester Schallschutztechnik ausgestattet und messtechnisch überwacht, bringt es in Ludwigshafen weitestgehend erschütterungsfrei bis zu 12 Meter lange Spundbohlen zur Sicherung einer Baugrube ein.