Press Area Header

Gründungsarbeiten auf ehemaligem Brauereigelände: Bauer stellte Baugruben für Berliner Schultheiss Quartier her

  • 18-04-2017
  •   fachpressemeldungen

Berlin – Die deutsche Hauptstadt wächst! Mit mehr als 3,5 Mio. Einwohnern ist Berlin die größte Stadt Deutschlands und auch Jahrzehnte nach der Wende hält hier der Bauboom an. Besonders gefragt sind innerstädtische Neuentwicklungen. So entsteht aktuell in Berlin Mitte im Stadtteil Moabit – einem früheren Arbeiterwohnviertel – auf dem Gelände der ehemaligen traditionsreichen Schultheiss Brauerei eine 30.000 m² große Shopping- und Erlebniswelt. Zusätzlich errichtet der Bauherr HGHI Schultheiss Quartier GmbH & Co. KG auf 6.000 m² hochmoderne Büroflächen – davon fast die Hälfte in denkmalgeschütztem historischem Baubestand. Für die Neubauten stellte die BAUER Spezialtiefbau GmbH zusammen mit dem Arge-Partner Keller Grundbau GmbH von Mai 2015 bis November 2016 in beengten innerstädtischen Verhältnissen zwei komplexe Baugruben mit einer Fläche von insgesamt 11.000 m² her.

 

Als technisch federführender Arge-Partner errichtete Bauer bis zu 16,5 m tiefe Mixed-in-Place-Wände samt Rückverankerung sowie Mikropfähle für die Auftriebssicherung der Gebäude. Auch umfangreiche Abbrucharbeiten im teilweise denkmalgeschützten Bestand, der Erdbau und die Wasserhaltung gehörten zum Auftrag. Daneben dichtete Bauer den gesamten Baugrund mittels Silikatgelsohle ab – ein besonders wirtschaftliches Verfahren für Sohlabdichtungen in Berlin mit hoher Ausführungssicherheit. Viele Risiken der Sohlherstellung im Düsenstrahlverfahren, wie Düsschatten, die bei Hindernissen, z. B. Holz oder große Gesteinsblöcke, entstehen, entfallen durch den Einsatz des Silikatgels. Es umschließt die Hindernisse und vermeidet eine Auflockerung des Baugrunds durch Lufteintrag und ein damit verbundenes reduziertes Tragverhalten der Auftriebselemente.

 

 

Während der Arbeiten stießen die Spezialtiefbauer auf dem ehemaligen Brauereigelände immer wieder auf teils unbekannte Brunnenbauwerke und mussten ihr Vorgehen entsprechend anpassen. Für die Ausführungsplanung zeichnete die Abteilung Baukonstruktion der BAUER Spezialtiefbau GmbH verantwortlich. Zum Einsatz kamen unter anderem mehrere Geräte und Equipment von Töchtern bzw. Niederlassungen der BAUER Maschinen GmbH: zwei RG-Geräte der RTG Rammtechnik, außerdem ein Ankerbohrgerät von Klemm und eine MAT-Mischanlage.