Press Area Header

BAUER AG bestätigt mit erstem Quartal Trendwende im operativen Geschäft

  • 15-05-2017
  •   irrelease
  • Gesamtkonzernleistung um 18,9 % auf 455,7 Mio. EUR deutlich gestiegen; Umsatzerlöse legen um 19,3 % auf 379,0 Mio. EUR zu.
  • EBIT verbessert sich auf 8,5 Mio. EUR (Vj.: 4,8 Mio. EUR) und Ergebnis nach Steuern auf -3,9 Mio. EUR (Vj.: -9,6 Mio. EUR)
  • Auftragsbestand wächst um 4,3 % auf 1.044,3 Mio. EUR (Vj.: 1.001,0 Mio. EUR)


Schrobenhausen
– Die Geschäfte der BAUER Gruppe liefen im ersten Quartal 2017 außergewöhnlich gut an. Die wesentlichen Kennzahlen des international tätigen Bau- und Maschinenbaukonzerns zeigen ein deutliches Wachstum und bestätigen die Trendwende im operativen Geschäft.

Die Gesamtkonzernleistung verzeichnete ein Plus von 18,9 % auf 455,7 Mio. EUR (Vj.: 383,2 Mio. EUR). Das EBIT konnte von 4,8 Mio. EUR auf 8,5 Mio. EUR verbessert werden. Das Ergebnis nach Steuern lag mit -3,9 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahreswert (-9,6 Mio. EUR). Der Auftragsbestand stieg um 4,3 % von 1.001,0 Mio. EUR auf 1.044,3 Mio. EUR – ein bemerkenswerter Zuwachs, wenn man berücksichtigt, dass zum Jahresende aufgrund des Verkaufs von Anteilen an einer Immobiliengesellschaft ein hoher zweistelliger Millionenbetrag aus dem Auftragsbestand ausgebucht wurde.

 

Geschäftssegmente

Mit seinen drei Segmenten Bau, Maschinen und Resources und dem breit diversifizierten Geschäftsmodell ist der Konzern mit mehr als 110 Tochterunternehmen in rund 70 Ländern der Welt tätig.


Im Segment Bau liefen nahezu alle Projekte verzögerungsfrei an. Die Gesamtkonzernleistung legte um 33,5 % auf 213,4 Mio. EUR zu. Das EBIT verringerte sich leicht von 1,0 Mio. EUR auf -0,2 Mio. EUR, was im ersten Quartal saisonalbedingt aber nur eine geringe Aussagekraft hat. Der Auftragsbestand im Spezialtiefbau ist deutlich gewachsen. Aufgrund der erwähnten Ausbuchung von Auftragsbeständen weist die Kennzahl einen leichten Rückgang auf 578,3 Mio. EUR aus (Vj.: 584,7 Mio. EUR).


Im Segment Maschinen erhöhte sich die Gesamtkonzernleistung um 16,2 % von 165,0 Mio. EUR auf 191,7 Mio. EUR, die Umsatzerlöse stiegen um 17,5 % auf 126,7 Mio. EUR. Das Umsatzwachstum und die Auslieferung einiger Großgeräte führten zu einer deutlichen Verbesserung des EBIT von 5,9 Mio. EUR auf 9,3 Mio. EUR. Das Wachstum auf den weltweiten Baumärkten, die Bereinigung von Kapazitäten in diesen Märkten sowie Innovationen bei den Geräten sorgten bei Bauer für eine bessere Auftragslage. Der Auftragseingang entwickelte sich in den vergangenen Monaten positiv und führte zu einem Wachstum des Auftragsbestands von 129,2 Mio. EUR auf 168,8 Mio. EUR.


Das Segment Resources befindet sich nach der umfangreichen Reorganisation der vergangenen Jahre in einer Stabilisierungsphase. Es schloss das erste Quartal mit einer Gesamtkonzernleistung von 63,4 Mio. EUR ab und damit 11,4 % unter Vorjahr. Wie im Bau ist auch hier die Aussagekraft zu Jahresbeginn gering. Das EBIT verbesserte sich von -1,6 Mio. EUR auf -0,3 Mio. EUR. Mit 297,2 Mio. EUR weist das Segment beim Auftragsbestand ein Plus von 3,5 % aus.

 

Ausblick

Das Unternehmen bestätigt seine Prognose vom April 2017 für das Gesamtjahr. Diese sieht eine Gesamtkonzernleistung in Höhe von etwa 1,7 Mrd. EUR, ein Ergebnis nach Steuern von etwa 23 bis 28 Mio. EUR sowie ein EBIT von etwa 75 Mio. EUR vor. „Das Vorjahr brachte für unsere Unternehmen eine klare Trendwende im operativen Geschäft, die wir nun verstärken wollen“, so Prof. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der BAUER Aktiengesellschaft. „In einem grundsätzlich volatilen Markt sehen wir einen positiven Trend, von dem wir profitieren dürften. Der gute Start in das Jahr bringt uns dabei in eine solide Ausgangslage.“


Ansprechpartner:

Christopher Wolf
Investor Relations
BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Tel.: +49 8252 97-1797
Fax: +49 8252 97-2900
Email: investor.relations@bauer.de
Internet: www.bauer.de